Doku (Reihe) | 1999 | VOX [de] | Tiere | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

DrehorteDeutschland / Kroatien

Projektdaten

Lauflänge30
BildpositivmaterialBetacam SP/SX

    Kurzinhalt

    „Zu wenig zum Leben - zum Sterben zuviel" beschreibt Tierpfleger Martin van Hees die Situation vieler Braunbären. Geschätzt wegen ihrer Genügsamkeit werden sie Opfer skrupelloser Zoo- und Zirkushalter. Van Hees ist ein Mann der ersten Stunde im Bärenasyl in Worbis. Schritt für Schritt verwandelt er den ehemals überfüllten Tierpark in einen vorbildlichen Bärenwald.
    Hier wäscht sich Bär Samson den Dreck der letzten Jahre beim ersten richtigen Bad seines Lebens ab. Ihm haben seine ehemaligen Halter am schlimmsten zugesetzt. Fünf Jahre vegetierte er in einem ausrangierten Kühlwagen nur mit fauligem Brot dahin. Wie Bärenfrau Mischka, die nach 21 Jahren in einem Betonkäfig nach Worbis kommt, muss Samson erst wieder ein normales Bären-Verhalten lernen. Um Samson und Co auf ihrem mühevollen Weg zu coachen, holt sich Martin van Hees Ideen bei Bärenexperten Djuru Huber und den Braunbären in der Wildnis Kroatiens.
    (Quelle: Capricorn-Film)

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Capricorn-Film

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandVOX [de]Samstag, 14.08.1999