Dokumentarfilm | 2009 | 3sat, ZDF [de], ZDFkultur (vormals ZDFtheaterkanal) [de] | Literatur | Deutschland, Frankreich, Luxemburg

Hauptdaten

Projektdaten

Lauflänge60

Kurzinhalt

Die Dokumentation sucht Gemeinsamkeiten aufzuzeigen, stellt Fragen nach dem konkreten Gehalt der Utopien wie auch nach ihrem Scheitern bis hin zum Umschlag in Gewalt und Anarchie. Rückblickend wird die Geschichte der Protagonisten des "Sturm und Drang" aufgerollt und - auf heute übertragen - szenisch erzählt: Ein fiktives Interview mit dem gealterten Goethe über seine Jugendsünden und seine spätere Abwendung vom "Sturm und Drang" steht im Zentrum. Angereichert wird der Film mit historischem Material, Zitaten und Stückausschnitten, immer wieder gebrochen durch Bezüge zur Gegenwart. Befragt werden Fachleute ebenso wie Menschen auf der Straße. Letzten Endes geht es um die Frage, warum alle - historische wie aktuelle - Aufbrüche zwar wesentliche Neuerungen bringen, in ihrer Radikalität aber meist zum Scheitern verurteilt bleiben.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Manfred AndraeGoethe [NR]
 Benjamin BergerKlinger [NR]
 Marc IancuWagner [NR]
 Mario KlischiesLenz [NR]
 Alexander von HugoGoethe jung [NR]
 Anna von SchrottenbergHofdame [NR]
Ferdinand WeheWerther [NR]
Johanna ZimmermannLotte [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
KameraKameramann/DoPCasey Campbell
LichtOberbeleuchterRichard Nitsche
ProducerProduzentDag Freyer
ProduktionHerstellungsleiterin (Line Producerin)Claudia Krappen
RegieRegisseurDag Freyer
SchnittEditor Philip Kießling

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Kopfkino GmbH