HIV Spot | © Florian Effelsberg
Werbefilm | 2009 | Gesundheit | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

Drehtage1
DrehorteFreiburg

Projektdaten

Budget500€
Lauflänge60
BildnegativmaterialHDV

Kurzinhalt

Julian und Sandra steigen aus dem Taxi aus, sie kommen von einer Party - Sie in Jeans und hübschem Oberteil, eine Rose in der Hand, er in schwarzer Hose und Hemd, lachend. Eine Sprecherstimme der Frau begleitet uns durch den Spot. Die Stimme der Frau klingt etwas aufgeregt.

„Das ist Julian….“

Sie flirten, shakern, lachen, während des Weges ins Hotel. Man sieht das Pärchen ein paar Schritte den Gang entlang laufen, Julian schiebt die Karte in die Tür, Sandra lächelt, sie küsst Julian, neckt ihn, etc.

„... wir haben uns eben im Club kennen gelernt…“

Die Zimmertür geht auf, der Mann zeigt mit einer Geste sein Reich, Blick auf die Frau, der zeigt, dass sie noch nie zuvor hier war und aufgeregt ist. Julian nimmt ihr die Jacke ab, Sandra entdeckt das Zimmer. Julian macht Musik an, holt Sekt, öffnet die Flasche, macht Kerzen an (ist genau so aufgeregt), während die Frau spielerisch zur Musik tanzt, die Schuhe auszieht, flirtet, den Träger ihres Spagettitops über die Schulter zieht, die Haare aus dem Gesicht macht, etc. Julian reicht Sandra den Sekt und wirft die Rose auf das Bett (wird später zum Kupferkreuz). Beide trinken Sekt, schauen sich tief in die Augen, flirten.

„…es ist so aufregend…“

Während der stimmungsvollen Musik tanzen beide, ganz langsam, schauen sich tief in die Augen. Während Julian Sandra die Haare aus dem Gesicht macht und sie küssen möchte, stoppt sie ihn mit dem Zeigefinger auf dem Mund und schiebt ihn aufs Bett. Sandra schaut ihn verspielt an, dreht sich, bewegt ihre Hüften, und läuft langsam auf ihn zu, schubst ihn an der Brust, so dass er auf dem Bett liegt und geht ganz langsam zu ihm.

„…das war mein erster One Night Stand…“

In dem Moment, in dem sie sich küssen und es tendenziell darum geht, dass beide miteinander schlafen würden, werden sie ausgefadet, das Bild verschwimmt und das schön hergerichtete Bett verändert sich, so wie auch die Musik. Die weißen Kerzen werden zu roten Grabkerzen, die helle Bettwäsche zu einer schwarzen Satindecke, die Rose zu einem Kreuz.
Die Aufgebaute Stimmung ändert sich abrupt und während die Musik einer Beerdigung (oder nur Stille/ nur Herzschlag) weitergeht, kommt die Sprecherstimme der Frau, ganz trocken:

„…und auch mein letzter“.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Raphaèl NyblJulian [HR]
Janina WisslerSandra [HR]
 Antonia Sophie SchirmeisterOff-Stimme [NR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchHeadautorRaphaèl Niebel
DrehbuchIdeeRaphaèl Niebel
KameraKameramann/DoP Florian Kirchler
KameraStandfotografFlorian Effelsberg
LichtOberbeleuchterAchim Keller
LichtBeleuchter Frank PfefferChinaball - Operator
MaskeMaskenbildnerinSylvia Zelezniak
MusikKomponistMaurice T. Anderson
ProducerProduzentRaphaèl Niebel
RegieRegisseurRaphaèl Niebel

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
DMG Production, Raphaèl Niebel