Afghanen flirten nicht | © SWR / Indi Film & Jochen Frank
Dokumentarfilm | 2003-2004 | Gesellschaft | Deutschland

Hauptdaten

Projektdaten

Filmförderungen
Lauflänge75 Min.
BildnegativmaterialSuper 16

    Kurzinhalt

    Krieg und Elend ist ihr Alltag, humanitäre Hilfe ihr Geschäft. Die 34jährige Stuttgarterin Suzana Lipovac ist Managerin und Sozialarbeiterin zugleich. Als Leiterin einer Hilfsorganisation hat sie sich ganz der Arbeit mit kriegsgeschädigten Kindern verschrieben.
    Der Film taucht ein in das Geschäft mit der Humanität. Ein Geschäft, das durch stagnierendes Spendenaufkommen und einen verschärften Verteilungskampf unter den Hilfswerken gekennzeichnet ist. Im Spannungsfeld verschiedener Interessensgruppen mischt zudem die hohe Politik durch die Vergabe von Mitteln kräftig mit.

    Elf harte Jahre in diesem Geschäft haben Suzana Lipovac mittlerweile zum Profi werden lassen. Selbstbewusst bewegt sich im Spagat zwischen dem alltäglichen Kampf um Spenden, der Lobbyarbeit auf politischem Parkett und den Krisengebieten dieser Erde.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorJochen Frank
    KameraKameramann/DoPDietmar Ratsch
    Kamera1. KameraassistentinKerstin Laura Pommerenke
    MusikKomponist Jens Grötzschel
    ProducerProducerSebastian Grusnick
    ProduktionProduktionsleiterinSonia Otto
    ProduktionProduktionsleiterMarc Müller-Kaldenberg
    RegieRegisseurJochen Frank
    SchnittEditorinAnna Weber
    TV-/Web-ContentRedakteurEbbo DemantSWR (Junger Dokumentarfilm)
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Jochen Frank200438. Hofer FilmtageEastman-Förderpreisgewonnen
    Jochen Frank2005Deutscher Fernsehpreis 2005Förderpreisgewonnen

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandSWF [de]Donnerstag, 14.07.2005