Kurzinhalt

    Nick geht in die erste Klasse einer Dresdner Grundschule. Er hat zwei Geschwister, seine Mutter ist alleinerziehend und gerade wieder schwanger. Das Geld ist in der Familie knapp und der Alltag schwierig. Für eine spannende, anregende Freizeitgestaltung fehlen Ideen und Mittel und so spielt der Siebenjährige Videospiele oder schaut Fernsehen. Vor einigen Monaten ist eine Veränderung in Nicks Leben getreten: Er hat einen Freund vermittelt bekommen. Thomas, 22, ist unter völlig anderen Lebensverhältnissen aufgewachsen, studiert Medieninformatik und hat sich in Dresden bei der Patenschaftsinitiative "Balu und Du" beworben. "Balu und Du" versucht für Kinder wie Nick, einen Paten zu finden. Erwartet wird von Thomas, dass er ein Jahr lang einmal in der Woche mit seinem Schützling etwas unternimmt, ihm als Gesprächspartner und Beschützer zur Seite steht. Wenn aus diesem Kontakt eine Freundschaft entsteht, dann kann die gemeinsame Zeit auch mehrere Jahre dauern.

    Wie Nick geht es vielen Kindern, die in einkommensschwachen Haushalten leben. Knapp sechs Million Jungen und Mädchen sind alleine in Deutschland betroffen. Gerade in den ersten Schuljahren ist es wichtig, dass sie nicht den Anschluss verlieren. "Balu und Du" könnte in dieser Situation eine Hilfe sein. Der Film begleitet Nick und Thomas vom Kennenlernen über die ersten Monate. Was kann Thomas seinem Patenkind geben, was lernt er selbst über sich? Finden die beiden einen Draht zueinander und wie kommentieren Thomas' Freunde und Nicks Mutter diese ungewöhnliche Beziehung?