Dokumentarfilm | 2009 | WDR [de] | Doku | Deutschland

Projektdaten

SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHDCAM
BildpositivmaterialHDCAM
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    In der Nacht vom 3. auf den 4. Juni 1989 eröffnete die chinesische Volksbefreiungsarmee das Feuer auf eine wehrlose Menschenmenge. Über Wochen hinweg hatten bis zu einer Million Menschen auf dem Tiananmen-Platz in Peking demonstriert. Während die Staatsführung von 319 Toten spricht, berichten Menschenrechtsorganisationen von bis zu 3.000 Todesopfern.

    Dieser Film schildert die Ereignisse aus der Perspektive von vier Opfern: von den ersten spontanen Demonstrationen bis zum Blutbad Anfang Juni und darüber hinaus - anhand von Interviews, aktuellen Bildern vom Platz, unveröffentlichten Privatfotos und seltenen Archivaufnahmen - und fragt nach den Konsequenzen.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoP Michael Kern
    KameraEB Assistent Bild-TonJonas Schmailzl
    Postproduction/VFXTitle Designer Marc Schubert
    ProduktionHerstellungsleiter (Line Producer)Oliver Gontram
    RegieRegisseurShi Ming
    RegieRegisseurThomas Weidenbach
    SchnittEditor Marc Schubert
    Ton-PostproduktionSounddesignerFlorian Kaltenegger
    Ton-PostproduktionSound Editor Stefan Kolleck

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
    german united distributors
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Thomas Weidenbach2009Art Festiwal CAMERA OBSCURA [pl]Honorable mention best socio-political reportage 2gewonnen
    Thomas Weidenbach2009AIB Media Award London [uk]Best Current affairs documentarygewonnen
    Shi Ming2009AIB Media Award London [uk]Best Current affairs documentarygewonnen
    Shi Ming2009Art Festiwal CAMERA OBSCURA [pl]Honorable mention for the best investigative reporgewonnen
     Marc Schubert2010Der Deutsche Kamerapreis 2010Dokumentarfilm/Dokumentationnominiert
    Thomas Weidenbach2010Adolf Grimme PreisInformation & Kulturgewonnen
    Shi Ming2010Adolf Grimme PreisInformation & Kulturgewonnen