Documentary | 2007 | ORF [at] | Austria

Shooting data

LocationsMoskau, London, Leipzig, Wien und New York

    Brief synopsis

    Nie zuvor wurde Kunst so unverblümt als Ware gehandelt wie heute. Die weltweit führenden Galerien und Auktionshäuser verzeichnen Spitzenerträge.
    Hat die Kunst als Hort des Ideellen ausgedient? Avantgarde, Widerspruchsgeist und Protestkultur waren gestern.
    Heute sind Kunstwerke Anlageformen mit Steigerungsraten, die weit über den herkömmlichen Aktienindizes liegen.

    Der Film von Beate Thalberg untersucht in den Hinterzimmern der Kunstwelt, wer die Preise macht, wer sie bezahlt und wie sich ein weltweites Meinungskartell auf einige wenige Künstlernamen einigt, deren Werke ausgestellt, besprochen, gekauft und verkauft werden.
    Bei den Dreharbeiten in Moskau, London, Leipzig, Wien und New York äußerten sich Star-Auktionatoren wie der Österreicher Tobias Meyer von Sotheby´s New York, der amerikanische Künstler Jeff Koons, Galeristen wie der Deutsche Gerd Harry Lybke, die russische Sammlerin Stella Kay oder der weltweit agierende Kunstberater Simon de Pury erstmals öffentlich über die Spielregeln zwischen Kunsthändlern, Auktionatoren, Sammlern, Messebetreibern und Ausstellungsmachern.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Departmentdirector of photographyMaximilian MeisslDoP
    Camera Department1st assistant cameraOliver Indra
    Director's DepartmentdirectorBeate Thalberg
    EditingeditorDaniel Tschinder

    Production companies

    CompanyComment
    ORF - Österreichischer Rundfunk [at]