Documentary (Mini Series) | 2001 | MDR [de] | Germany

Main data

Project data

Length of movie3 x 45'
Picture material negativeDVCpro50

    Brief synopsis

    Es beginnt 1979 mit Anschlägen Rechtsradikaler auf Sendemasten; die Ausstrahlung der US-Serie "Holocaust" soll verhindert werden. Dann die Bombe auf dem Münchner Oktoberfest. Die Bilanz: 13 Tote. Der Täter: Ein Sympathisant aus der rechten Szene um die Wehrsportgruppe Hoffmann. Die Aufzählung ließe sich mühelos erweitern. Ohne Zweifel bilden die Achtzigerjahre einen (fast vergessenen) Höhepunkt rechtsextremen Terrors in Deutschland.

    Seit der Wiedervereinigung scheint sich die Geschichte zu wiederholen, was den Ausbruch von Gewalt betrifft. Rassistisch motivierte Übergriffe sind scheinbar an der Tagesordnung, schockieren die Öffentlichkeit. Unvergessen die Morde von Solingen, Eberswalde, Hoyerswerda, die Krawalle in Rostock-Lichtenhagen. Eine der Ursachen damals: Stramme Neonazi-Kader aus dem Westen haben direkt nach der Wende den Kontakt mit gewaltbereiten Jugendlichen aus dem Osten gesucht und gefunden. Schon zu DDR-Zeiten gab es eine - von der Stasi besorgt observierte - Neonazi-Szene. Hooligans machen zunächst bei Fußballspielen von sich reden, regelmäßig kommt es zu Straßenschlachten mit der Polizei. Und Skinheads gehen gewalttätig gegen ausländische Vertragsarbeiter in der DDR vor.

    Crew

    ActivityNameComment
    director of photographyMichael Baum
    directorJan Peter
    directorRainer Fromm
    editorAdrian Kolb
    editorMichael Radeck
    editorOlaf Frackmann
    composerJean-Marie Gillesmit Nikolai Tomàs
    composerNikolai Tomas
    screenwriterYury Winterberg
    researcherProf. Hans-Gerd Jaschke

    Production companies

    CompanyComment
    LE Vision [de]

    Facilities

    DepartmentCompanyComment
    Score /MusicNikolai Tomas Filmmusik

    Awards

    Award winnerYearAwardCategory 
    Jan Peter2001Civis MedienpreisSpezial AwardWinner
    Rainer Fromm2001Civis MedienpreisSpezial AwardWinner