Documentary | 2004-2005 | Colombia, Germany

Project data

Length of movie62 Min.
Picture formatTV 16:9 (1 : 1,78)

    Brief synopsis

    Vor 20 Jahren baute der Chef des Medellíner Kokainkartells Pablo Escobar für die BewohnerInnen einer staatlichen Müllkippe ein Stadtviertel. Bis heute – zehn Jahre nach dem Tod Escobars – hat der kolumbianische Staat das Viertel seines Erzfeindes nicht anerkannt und die 12.000 BewohnerInnen leben in der Illegalität. Das Barrio Pablo Escobar ist auf keinem Stadtplan zu finden. Weil der Staat das Barrio Pablo Escobar nicht anerkennt, sorgt er auch nicht für dessen Sicherheit. Die Polizei betritt das illegale Viertel nicht. Es ist eine der zahlreichen Jugendbanden, die das Viertel kontrolliert.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Departmentdirector of photography Armin Franzencolombia / medllin
    Director's DepartmentdirectorJan Gabriel
    Director's Department1st assistant directorCatalina Flórez
    EditingeditorRoman Vital
    Producerfreelance producerBjörn Hoven
    TV-/Web-Contentcommissioning editorEbbo DemantSWR (Junger Dokumentarfilm)
    TV-/Web-Contentcommissioning editorStefanie von EhrensteinSWR (Junger Dokumentarfilm)

    Awards

    Award winnerYearAwardCategory 
    Jan Gabriel2005Eine Welt Filmpreis NRW3.PlatzWinner
    Jan Gabriel2005Filmschau Baden-WürttembergBester DokumentarfilmWinner

    TV-broadcast

    TypeCountryStationDate / TimeComment
    First showingGermanySWF [de]Thursday, 20.04.2006