Hoyerswerda unsere Heimat

  • Kap der Unruhe (Working title)
Documentary | 2004 | Germany

Project data

Length of movie52 Min.
Picture material negativeDigital Betacam

    Brief synopsis

    Wie ist es, wenn die Stadt, in der man mehr als 30 Jahre lebte, einfach abgerissen wird? Wenn man als Letzter in einem Block wohnt, dessen Hausgemeinschaft gemeinsam jahrzehntelang arbeitete, lebte und feierte? Wie lebt es sich zwischen Abrissbirnen? Der Film porträtiert die einst kinderreichste "sozialistische Wohnstadt" der DDR in ihrem Verschwinden. Den alten Architekten, der sie mit viel Idealismus aufgebaut hat, die junge Architektin, die sie jetzt widerwillig abreißen muss, die Jugendlichen, die gerne bleiben würden, wenn es nur Arbeit und Mädchen gäbe, den langhaarigen Kulturfreak, der seine Stütze aufbessert, indem er sich einmal die Woche Horoskope für die lokale Zeitung erdichtet und bekennt: "Auch Hoyerswerda kann Heimat sein!"

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Departmentdirector of photographyCarsten GeißlerDeutscher Wettbewerb Leipzig
    Camera Department1st assistant cameraSebastian Hübler
    Director's DepartmentdirectorHeike Tamara Ludwig
    EditingeditorEdyta Till
    ScreenplayscreenwriterNicole Armbruster