Let's keep it

  • Restitution In Österreich (Working title)
Documentary | 2015-2018 | Austria

    Brief synopsis

    „Let’s keep it“ ist mein erster Kino-Dokumentarfilm – meine sehr persönliche Beschäftigung mit der Haltung Österreichs zur Restitution „arisierter“ Liegenschaften.

    Seit ich auf der Welt bin, also seit 1946, sollten österreichische Gesetze begangenes Unrecht der Nazi-Ära aus der Welt schaffen. Doch dazu fehlte lange Zeit der politische Wille. Ich wollte wissen, ob sich nach mehr als sieben Jahrzehnten daran nicht doch etwas geändert hat.

    Seit 2001 gibt es ja das Entschädigungsgesetz, demzufolge die unabhängige Schiedsinstanz für Naturalrestitution installiert wurde. Nachkommen österreichischer Holocaust-Opfer konnten Anträge auf Restitution von Liegenschaften stellen, die mit Stichtag 17. Jänner 12001 im Eigentum der Republik Österreich standen - aus welchen Gründen immer.

    Im Herbst 2018 muss dieses Gremium laut Gesetz seinen Schlussbericht vorlegen. Die Bilanz ist – aus meiner Sicht – eher mager. Das liegt freilich nicht am mangelnden Bemühen der Schiedsinstanz, sondern an dem extrem engen Spielraum, den der Gesetzgeber in der Ära Schüssel-Haider dieser Einrichtung zugestand. (https://letskeepit.at/de_produktion.htm)

    Crew

    ActivityNameComment
    director of photographyStephan Mussil
    2nd unit dopKat Rohrer
    directorBurgl Czeitschner
    unit production managerAlexandra Czernin-Morzin

    Production companies

    CompanyComment
    Burgl Czeitschner Filmproduktion [at]