Die Verführungskünstler | © Indi Film
Documentary | 2011-2013 | Germany

Main data

Shooting data

Start of shooting15.05.2011
End of shooting30.10.2011

Project data

Film financing
Length of movie90
Picture formatTV 16:9 (1 : 1,78)
Sound formatStereo

Brief synopsis

Auch das Verführen von Frauen ist erlernbar: Das verspricht "Pick-up - Die Kunst der Verführung", eine kommerziell erfolgreiche Bewegung, die in den USA entstand und längst auch in Deutschland erfolgreich ist. Gabriel, Robert und Sebastian möchten gerne daran glauben. Bislang ohne nennenswerten Erfolg bei den Frauen, sind sie nun fest entschlossen, daran etwas zu ändern. Sie melden sich bei "Pick-up" an und arbeiten sich eifrig durch die "Bedienungsanleitung", die ihnen präsentiert wird.

Der Film von Johanna Bentz begleitet drei junge Männer in der deutschen "Pick-up"-Szene bei ihren Versuchen, die Kunst der Verführung zu erlernen und erfolgreich anzuwenden. Gabriel, Robert und Sebastian erleiden bei dem Versuch, Frauen kennen zu lernen und von ihnen als Mann positiv wahrgenommen zu werden, immer wieder Rückschläge. Ihre Zweifel an den kalkulierten Strategien des "Pick-up"-Systems nehmen zu.

Ein Film über das Erwachsenwerden und das Geschäft mit den Sehnsüchten.

(Quelle: SWR - Junger Dokumentarfilm)

Cast

ActorRole nameVoice actor / Speaker
 Tom-Veit WeberPick-up-Artist [L]

Crew

DepartmentActivityNameComment
Accounting Dept.production accountantNadine Lehmann
Camera Departmentdirector of photography Roman Schauerte
Camera Departmentdirector of photography Jonas Römmig
Director's Departmentdirector Johanna Bentz
Editingeditor Valesca Peters
Editingeditor Anna-K. Nekarda
Producerproducer Benjamin Cölle
Producerproducer Boris Frank
Production Mgt.production managerJochen DickbertelSWR (Junger Dokumentarfilm)
Production Mgt.assistant production managerCaroline Rowart

Awards

Award winnerYearAwardCategory 
 Johanna Bentz2013Baden-Württembergischer FilmpreisBester DokumentarfilmWinner

TV-broadcast

TypeCountryStationDate / TimeComment
First showingGermanySWR [de]Monday, 18.11.2013