Documentary | 2011

Main data

Shooting data

Number of shooting days6

Project data

Length of movie90'

    Brief synopsis

    "Woodstock in Timbuktu – die Kunst des Widerstands” ist ein Dokumentarfilm über ein Musikfestival in der Sahara, das für den Erhalt seiner nomadischen Wurzeln und Kultur eintritt. 

Für drei Tage und Nächte fand im Januar 2011 das elfte internationale Festival au Désert in den Dünen vor Timbuktu (Mali) statt. Dazu eingeladen haben Touareg oder besser gesagt Kel Tamaschek, wie sich die Sahara-Nomaden selbst nennen. 
Das Festival bietet eine ideale Plattform für die Begegnung mit diesem legendären Volk, das sich in Zeiten der Globalisierung zum Widerstand aufgerufen fühlt. Die nomadische Lebensweise der Kel Tamaschek mit ihren seit Jahrhunderten überlieferten Traditionen findet sich in einer politischen Landschaft wieder, die bedrohlich für den Fortbestand ihrer Kultur ist. 

“Gratulation für Bombino aus der Republik Niger! Er hat seine Kalaschnikow durch eine Gitarre ersetzt!” Mit diesen Worten beginnt der Film nach einem Bühnenauftritt auf dem Festival. 
Die ehemals französische Kolonie Mali ist ein Vielvölkerstaat und zählt zu den zehn ärmsten Ländern der Welt. Es ist das anspruchsvolle Ziel des Festival au Désert sich in diesem spannungsgeladenen Umfeld für dauerhaften Frieden einzusetzen. 
Auch international bekannte Musiker der Kel Tamaschek begegnen dieser Herausforderung und drei sehr unterschiedliche Bands kommen in dem Film zu Wort und Lied.

AMANAR wehrt sich in seinen Texten gegen die zunehmende Diskriminierung, die das Volk der Kel Tamaschek erfahren muss. Seit dem Ende der französischen Kolonialzeit auf fünf Länder der Sahara verteilt und durch Staatsgrenzen geteilt, werden die Nomaden immer mehr zu Außenseitern. An den Rand der Gesellschaft gedrängt, ist ihre Kultur dem Untergang geweiht, wenn nicht gemeinsam dagegen angegangen wird und Hilfe von außen kommt, um ihre traditionelle Lebensweise zu erhalten.  

TARTIT ist eine Frauenband. Nachdem ihre Mitglieder in der 1990ger Rebellion aus ihrer Heimat fliehen mussten, begannen die Frauen in einem Flüchtlingslager in Burkina Faso, einem südlichen Nachbarland Malis, gegen die lähmende Trostlosigkeit des Exils zu musizieren. In ihren Liedern geht es um Sehnsucht und Liebe, aber sie erheben ihre Stimmen auch gegen Wassermangel, Krieg und staatliche Ungerechtigkeiten in ihrer Wüstenheimat. Bei den Kel Tamaschek leben Frauen und Männer traditionell gleichberechtigt – auch eine Tatsache, die zu Spannungen mit benachbarten afrikanischen Kulturen führt.
 
BOMBINO macht weltweit Karriere. Ihr Sänger Oumar wird in den USA als Jimi Hendrix der Sahara vermarktet. Poetische Liedtexte zeichnen ein Bild der blutigen Rebellionen der vergangenen Jahrzehnte, verbunden mit dem tief empfundenen Stolz des ehrenvollen Kämpfers. Im Zentrum steht der Fortbestand der bedrohten Kultur und der eigenen Sprache. Auch warnen Bandmitglieder vor den Folgen weltweit zunehmender Gier nach Rohstoffen.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Departmentdirector of photography Britta Mangold
    Camera Department2nd unit dopDietrich Mangold
    Camera Department1st assistant cameraMarina Conrad
    Camera Departmentdata wrangler / digital loaderPhilip Joens
    Camera Departmentcamera traineeMerlin Joens
    Director's DepartmentdirectorDésirée von Trotha
    ProducerproducerNicole Joens
    ProducerproducerPhilip Joens
    Sound Departmentproduction sound mixer Thorsten Bolzé
    Further Crewchild supervisorRosalie Wanka

    Production companies

    CompanyComment
    CindigoFilm GmbH

    Cinema

    TypeCountryDateComment
    Theatre releaseGermanyThursday, 16.05.2013