Filmplakat  | © Curtis Burz
© Curtis Burz

I never told you what I do for living

    All titles (2)
    Documentary | 2009-2011 | Docu-Drama | Germany

    Main data

    Shooting data

    LocationsBerlin

    Project data

    Length of movie78
    Picture formatTV 16:9 (1 : 1,78)
    Picture material negativeHD
    Picture material positiveHD

    Brief synopsis

    Die visuellen und gedanklichen Streifzüge durch die prekären Untiefen der deutschen Hauptstadt.
    Das dokumentarische Essay „Ich habe Dir nie erzählt, womit ich meine Geld verdiene“ ist ein Portrait über unsere moderne Zeit. Es erzählt von Menschen, die sich scheinbar in der Mitte der Gesellschaft bewegen, aber doch nur noch vom Rand aus zuschauen:
    Eine junge Frau an einer Straßenkreuzung, die in roten Schuhen 12 Minuten lang für einen Unbekannten posiert. Ein Vater, der sich die Frage stellt, wie viel seine Augen tatsächlich wert sind, und sich auf eine mögliche illegale Transplantation vorbereitet, um das Sorgerecht für seinen Sohn nicht zu verlieren. Zwei Töchter, die nicht genau wissen, wie ihre Mutter den Lebensunterhalt für die kleine Familie verdient, aber mitbekommen, wenn die Mutter das einzig kostbare – ihre Leica – vorübergehend ins Pfandhaus bringt, um Lebensmittel kaufen zu können.
    Zwei Brüder auf der Suche im Wald nach einer geeigneten kostenlosen Grabstätte für ihre Tante, weil sie die Beerdigungskosten nicht tragen können, und nicht einmal das Geld für die amtliche Verzichtserklärung haben. Die Sachbearbeiterin des Job-Centers, die sich auf das Dach schleicht, weil sie keinen Sinn mehr in ihrer Arbeit erkennen kann.
    Oder die Krankenschwester, die sich in der Nachtschicht am Medikamentenschrank vergreift, um die Raten ihres Reihenhauses abzahlen zu können.

    In kurzen Episoden begleitet der Film seine Protagonisten, wie diese auf absurde, zärtliche, brutale oder kreative Art, ihr Geld verdienen und versuchen, zumindest am Rand der Gesellschaft zu existieren und nicht gänzlich aus ihr herauszufallen. Sämtliche Geschichten basieren auf Interviews, Alltags-Recherchen und Beobachtungen, die der Regisseur Curtis Burz in der Zeit von 2008-2010 in Berlin geführt hat. Da die Geschichtengeber verständlicherweise nicht vor die Kamera treten wollten, greift Burz zu einemKunstgriff: Er dreht mit Schauspielern und Laien an Originalschauplätzen in Berlin und hinterlegt die einzelnen Episoden mit Texten.

    Cast

    ActorRole nameVoice actor / SpeakerVoice actor
    Anna AltmannDie Krankenschwester [SR]
    Martin BruchmannDer Student [SR]
    Curtis BurzDer Vater [SR]
    Phitchanan ChuthaiDie junge Asiatin [SR]
    Jaspar FuldDer junge Sohn [SR]
    Maurice IttershagenDer 2. Bruder [SR]
    Sten JacobsDer Filmemacher [SR]
    Andreas JendruschDer Saxophonist [SR]
    Franziska LippoldDas Mädchen auf der Straße [SR]
    Constantin LückeDer Proband [SR]
    Antonia SchnauberDie Neurologin [SR]
    Andrea SeitzDie Frau auf der Brücke [SR]
    Nora SeligDie Kellnerin [SR]
    Christian SommerDer Zigarettenkäufer [SR]
    Nina SplettstößerDie junge Tochter [SR]
    Eva-Maria TäubertDie Sachbearbeiterin [SR]
    Gerlinde ValtinDie Schauspielerin [SR]
    Werner ZwostaDer 1. Bruder [SR]
    ErzählerinAngelina Geisler
    Angelina GeislerDie Tochter
    Stephanie KrogmannDie Verlobte

    Crew

    ActivityNameComment
    Director of photographyAnnette Birkenfeld
    Director of photography
    Andreas Gockel
    Still photographerAnnette Birkenfeld
    DirectorCurtis Burz
    EditorCurtis Burz
    ComposerChristian Biegai
    ScreenwriterCurtis Burz
    Production sound mixerJörg Reinke
    Sound designerThomas Wallmann

    Production companies

    CompanyComment
    FocusingFilms, Curtis Burz