Brief synopsis

    Ein Strandhaus an der Copacabana, eine Windmühle in den Pyrenäen, eine Stadtwohnung in Paris, und inzwischen eine Wohnung mit riesiger Dachterrasse in Genf: Der Schriftsteller und "Krieger des Lichts" Paulo Coelho hat viele Heimatorte, aber am meisten ist er wahrscheinlich dort zuhause, wo sein Computer steht. Über ihn hält er den Kontakt zu seinen Lesern und Freunden in der ganzen Welt.

    Selbst in den Iran: So wird Coelho während unserem Besuch am Monitor Zeuge, wie einer seiner besten Freunde das Leben der jungen Frau retten möchte, die als Neda zum Symbol des iranischen Widerstands wird. Das ist typisch für Coelho. Er ist so vernetzt, dass er praktisch rund um die Uhr an den großen und kleinen Geschichten der Politik und des Weltgeschehens teilnimmt. Paulo Coelho, Benedict Mirow and Dorothee Binding in Geneva

    Auch in Cannes trifft er Fans und Freunde, Stars und Sternchen. Und alle lieben ihn. Weil er von Liebe schreibt und den Menschen Mut macht. Egal ob auf dem roten Teppich oder beim Signing in einem Genfer Buchladen. "Paul Coelho – Ein Portrait" ist ein Film von Dorothee Binding und Benedict Mirow. Kamera: Matthias Boch (DoP) und Amadeus Hiller. Schnitt: Melanie Landa.

    Crew

    DepartmentActivityNameComment
    Camera Departmentdirector of photographyCarl Amadeus Hiller
    Camera Departmentdirector of photography Matthias 'Mattes' Boch
    Director's DepartmentdirectorBenedict Mirow
    Director's DepartmentdirectorDorothee Binding
    Editingeditor Melanie Landa

    Production companies

    CompanyComment
     Nightfrog Media & Film GmbH