Bruderkkrieg | © Julian Moser
© Julian Moser

War of Brothers

    All titles (2)
    Short Documentary | 2016-2017 | History, Politics | Germany

    Shooting data

    Number of shooting days3
    LocationsLandkreis Würzburg

    Project data

    Length of movie31:16 Min.
    Picture formatTV 16:9 (1 : 1,78)
    Picture material negativeProRes
    Sound formatStereo

    Trailers/Videos

    Brief synopsis

    Kann man aus der Geschichte lernen? Wie funktioniert das gemeinsame Erinnern? Welchen Zweck hat Gedenken?

    Diese Fragen stellen die Protagonisten der Kurzdokumentation an den Zuschauer. Eine kollektive Erinnerungskultur findet Ausdruck in Denkmälern, Gedenkfeiern und Festen. Diese erfolgt manchmal selektiv, kann verdrängt oder umgeschrieben werden. Seit dem Ende des Ersten aber besonders nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich in Deutschland, entgegen des kaiserlichen oder nationalsozialistischen Heldentums, ein pazifistisches Kriegsgedenken entwickelt. Der Soldat fällt nicht mehr als Held für sein Vaterland, sondern ist vielmehr Opfer eines Krieges. Der ursprüngliche Heldenkult ist aber immer noch präsent durch Denkmäler und Erinnerungstafeln, was oft zu einem ungewollten Kontrast der Inszenierung führt. Heutzutage gedenken Politiker der Toten auf beiden Seiten. Hinzu kommen hierzulande das post-nationale Element und der Europagedanke. Anhand der Erinnerungsfeiern „150 Jahre Deutscher Krieg“, gefilmt in den Gemeinden der ehemaligen bayrischen Kriegsverlierer, bietet diese Dokumentation einen Blick auf Tradition, Identität und Kriegsgedenken in Deutschland im Sommer 2016. Neben den Momentaufnahmen des Gedenkens zeigt die Dokumentation den Umgang lokaler Politiker mit aktuellen Entwicklungen in Europa wie Populismus, Nationalismus und Terrorismus. Eine Woche vor den Dreharbeiten kam es in der Region bei Würzburg und im nahen Ansbach zu zwei terroristischen Anschlägen.

    Crew

    ActivityNameComment
    2d artistNani Gutierrez
    ColoristPeter Grünheim
    Director of photographyJulian MoserBMPCC
    DirectorJulian Moser
    Co-directorFelix Moser
    ComposerStefan Paul Goetsch
    Subtitle translationEli Wentzel-Fisher

    Production companies

    CompanyComment
    Julian Moser Filmproduktion
    Moserfilm