Kurzspielfilm | 2013 | Drama | Deutschland

Kurzinhalt

Nach einer schweren Krankheit hat Greta eigentlich schon mit ihrem Leben abgeschlossen. Doch durch die Melodie der Träumerei von Schumann erinnert sie sich
an das letzte unabgeschlossene Kapitel ihres Lebens. Alleine versucht Greta zu den Spuren ihrer Vergangenheit auf die Insel Reichenau zu gelangen.

Susanne macht sich früh morgens auf den Weg zum Altenheim, in dem ihr Vater lebte. Nach einer langen Nacht fällt es der Taxifahrerin schwer, mit dem Tod ihres Vaters
umzugehen, da sie zuletzt zerstritten waren. Nach dem sie die Hinterlassenschaften ihres Vaters gepackt hat, macht sie sich wieder auf den Heimweg nach Konstanz.
Kraftlos wird Greta auf dem weiten Weg zur Insel von Susanne gefunden und mitgenommen. Während der Fahrt an den Bodensee erkennen beide, dass sie ein
ähnlicher Konflikt verbindet: Die Hoffnung auf Vergebung nach einem Todesfall. Gemeinsam erforschen die zwei Frauen ihre Vergangenheit und die damit
verbundenen Schuldgefühle.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Johanna Marx
Susanne [HR]
TätigkeitNameAnmerkung
RegisseurPeter Schappacher

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Universität KonstanzFB Literatur Kunst Medien