Kurzspielfilm | 2016 | Deutschland

Kurzinhalt

Günther sieht nur noch einen Sinn in seinem Leben: Ihm ein Ende setzen. Tag für Tag fristet er sein Dasein in einem kleinen Zimmer im Altersheim und hortet Tabletten. Mit den Medikamenten will er sich das Leben nehmen. Doch sein Selbstmordversuch scheitert, als ihm das Pflegepersonal einen neuen Mitbewohner namens Heinz vor die Nase setzt. Vom ersten Tag an geht er Günther gehörig auf die Nerven. Er öffnet alle Vorhänge, um Licht in den Raum zu lassen, ruiniert die Zimmerpflanzen und erkennt früh, wie er Günther in Schach halten kann.
Allerdings stellen Heinz und Günther mit der Zeit fest, dass sie einen gemeinsamen Nenner haben: Ihren Humor. Stundenlang sitzen sie nebeneinander auf ihrem Balkon und amüsieren sich über die Menschen auf der Straße.
Eines Tages verschwindet Heinz und kehrt mit einem Esel zurück. Weit kommt er nicht, bevor der Esel sich losreißt und durch die Heimflure läuft. Er wird eingefangen und zurück gebracht – zurück zu Heinz‘ verlassenem Hof. Dort hatte er gelebt, bevor er ins Altenheim ziehen musste. Nun soll der Esel, das letzte Tier auf dem Hof, geschlachtet werden. Das will Heinz um jeden Preis verhindern. Gemeinsam mit Günther sucht er nach einem Weg seinen Esel zu retten.

Quelle: https://www.facebook.com/loeffelderfilm/info/?tab=page_info
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Jürgen Mikol
Heinz [HR]
 Göksu CetinkayaPfleger Tom [NR]
 Claudia DalchowCordula [NR]