Spielfilm | 2014-2015 | Drama | Deutschland

Projektdaten

SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialProRes
BildpositivmaterialDCP

Kurzinhalt

Die sanfte Vorstadt-Melancholie bahnt sich durch verblasstes Grün und die sich auftürmenden Betonwänden einer Siedlung am Rande der Großstadt ihren Weg. Eine junge Studentin ist durch ihre Zwangsgedanken in ihrer eigenen Identität gefangen, existieren kann sie nur nach genau definierten Ritualen, die im vollsten Vermögen ihren Alltag beherrschen. Aufgewachsen mit einer dominanten Mutter und Großmutter, fühlt sie sich in dem ihr angeborenen elegischen Umfeld gefangen. Die einzelnen Teile des Mosaiks ihres kindlichen Traumas befinden sich dort verborgen. In dem Kerker ihrer Erinnerung beginnt sie die Fragmente zusammen zu setzen und startet erstmals den Versuch, sich aus dem Abhängigkeitsverhältnis zu ihrer Mutter zu befreien.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Theresa Martini
Junge Frau [HR]
Claudia MartiniMutter [NR]
Jakob Tögel
Jakob [NR]
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Constantin Hatz201549. Int. Hofer FilmtageFörderpreis Neues Deutsches Kinogewonnen
Constantin Hatz2015Filmschau Baden-WürttembergSpielfilmenominiert
Constantin Hatz2016Sehsüchte PotsdamSpielfilmnominiert