Dokumentarfilm | 2014 | Doku | Deutschland

Drehdaten

Drehtage28
DrehorteKathmandu, Pokhara, Kalaiya, Lalitpur

Projektdaten

Budget15000 Euro
Lauflänge68
SeitenverhältnisCinemascope (1 : 2,39)
BildnegativmaterialRedcode RAW 5K
TonformatStereo

Kurzinhalt

Stell dir vor, niemand wagt es dich zu berühren. Andere Menschen haben solche Angst vor dir, dass deine eigene Familie sich von dir abwendet und dich aus deinem Zuhause wirft. Stell dir vor, dein Leben ist so vollkommen ruiniert, dass Hoffnung nur mehr eine vage Erinnerung an bessere Zeiten ist. Und stell dir vor, all das geschieht mit dir, nur weil du krank wurdest – eine Krankheit, die leicht heilbar ist.

Lepra – seit Jahrtausenden die Geißel der Menschheit. Viele von uns kennen den Begriff, etwas aus der Antike oder vielleicht dem Mittelalter. Es ist eine der ältesten Krankheiten, die dem Menschen bekannt ist, und sie ist hat nichts von ihrem Schrecken eingebüßt, wenn auch nur in gewissen Regionen der Welt. Nepal ist einer dieser Hot Spots, wo Lepra immer noch zum Alltag gehört. Jede Woche kommen neue Patienten in die Krankenhäuser und fast immer markiert die Diagnose einen Wendepunkt in ihrem Leben. Sich mit Lepra zu infizieren bedeutet nicht nur krank zu sein, sondern „unberührbar“ zu werden und damit für immer aus der Gesellschaft ausgeschlossen zu sein. Die meisten Patienten, bei denen Lepra diagnostiziert wird, enden als Bettler auf der Straße. Es ist ihre einzige Chance zu überleben.

Glücklicherweise gibt es Initiativen diesen Menschen zu helfen. Eine davon ist New SADLE, eine nepalesische Nicht-Regierungs-Organisation geleitet von Executive Director Chitra Bahadur KC. Chitra hat sein Leben den Leprakranken gewidmet, will ihnen helfen und ihnen eine würdevolle Existenz ermöglichen. Jeder, der bei New SADLE Aufnahme findet, wird medizinisch versorgt und bekommt eine Unterkunft gestellt. Wer arbeiten kann, erhält eine Anstellung, um sich so finanziell wieder selbst versorgen zu können. Dieser ganzheitliche Ansatz macht New SADLE so besonders, wird doch nicht nur akute Hilfe geleistet, sondern vor allem den Betroffenen eine langfristige Perspektive geboten.

Viele haben durch die Arbeit und das Engagement von New SADLE eine zweite Chance erhalten: Die junge Frau, die sich eine neue Existenz aufbauen konnte, die eine neue Liebe fand, eine Familie gründete, und deren Tochter an einer chinesischen Universität Medizin studierte und so zu einem angesehenen Mitglied der Gesellschaft wurde. Oder das Paar, das schließlich ein eigenes Haus bezog, seine eigenen Felder bestellte und in der Dorfgemeinschaft mittlerweile eine tragende Rolle einnimmt. Oder die alten Menschen, die nun ihre verbleibenden Jahre in Würde und einem gewissen Komfort verbringen können, statt langsam in den Straßen dahinzuvegetieren.

Aber es gibt auch einige, die während ihrer Zeit als Bettler jede Hoffnung und allen Stolz verloren und keinerlei Interesse mehr an einem strukturierten Leben haben. Ganze Familien, die sich bewusst für ein Leben in einer abgeschiedenen Lepra-Kolonie entschieden, wo sie lediglich ein wenig Reis und Feuerholz als Unterstützung erhalten, anstatt auch nur die kleinste Anstrengung zu unternehmen, ihr Leben zu verbessern.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Christian StockChristian Stock [HR]
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchIdeeHartmut Schotte
KameraKameramann/DoPHartmut Schotte
MusikKomponistRichard Bretschneider
ProducerProduzentHartmut Schotte
ProducerProduzentDaniel Libertus
ProducerProduzentChristian Stock
RegieRegisseurHartmut Schotte
RegieRegisseurChristian Stock
RegieRegisseurinMarie Nehles
TonFilmtonmeisterKevin Schulz