Kurzspielfilm | 2012-2013 | Österreich

Hauptdaten

Projektdaten

Lauflänge17'

Kurzinhalt

Miriam arbeitet in einem Copy-Shop und hat tagein, tagaus die gleiche Routine.
Da kommt eines Tages ein unbekannter Mann um Schwarz-Weiss Kopien anzufertigen und sie beginnen (aufgrund der Kundendatenaufnahme) miteinander zu reden.
Von nun an kommt er immer wieder um zu kopieren und die beiden lernen sich zunehmend besser kennen. Er ist ein geheimnisvoller Typ, der an einem Kunstprojekt arbeitet und immer mit einer alten Kamera unterwegs ist.
Einmal lässt er Miriam sogar eine kleine Pflanze als Geschenk an ihrem Tresen stehen.
Miriam freut sich sehr über das Geschenk und kann es nicht erwarten ihn wieder zu sehen. Nur leider kommt er ab diesen Zeitpunkt nicht mehr.
Sie wartet vergeblich auf ihn; bis zu dem Zeitpunkt wo ihr einfällt, dass sie ja seine Adresse in der Datenbank aufgenommen hat und schon ist sie unterwegs zu ihm.
Miriam kommt zu einem verwachsenen und alten Haus, geht hinein und entdeckt, ein riesiges Bild, das aus lauter schwarz-weiss kopierten Blättern zusammengestellt ist. Es ist seine Familie und er als Junge zu sehen und ein Zeitungsartikel, der am Boden liegt, verrät, dass seine Eltern damals spurlos verschwunden sind.
Als Miriam sich hinsetzt um das Kunstwerk zu betrachten, sieht sie unter einem der Blätter etwas durchblitzen.
Sie nimmt es und erkennt, dass das Foto, dass er von Miriam gemacht hat und dahinter seine Telefonnummer.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Sophie ReschMiriam [HR]
TätigkeitNameAnmerkung
RegisseurinDeniz Blazeg

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
SAE Institut (Wien) [at]