Kurzspielfilm | 2011 | Deutschland

Kurzinhalt

Alice hat ihre Tochter vor einem Jahr bei einem tragischen Autounfall verloren. Seitdem verlässt sie sehr selten das Haus, geht kaum zur Arbeit, lässt keine Freundschaften zu und lebt isoliert. Ihr Leben ist bestimmt von Einsamkeit und Trauer. Ständig wird sie von ihrem Trauma und den finsteren Erinnerungen verfolgt. In letzter Zeit scheinen die Dinge nicht mehr ganz richtig zu laufen. In ihrer Wohnung herrscht das übliche Chaos, doch zudem
scheinen sowohl die Einrichtung, als auch Gegenstände ihrer Tochter ein seltsames Eigenleben zu entwickeln.

An einem Punkt angelangt, wo sie an sich selbst zweifelt, tritt ein neuer Nachbar in ihr Leben. Thomas, der in die gegenüberliegende Wohnung eingezogen ist. Er tut ihr gut. Stück für Stück schafft er es, Alices Schutzschild zu durchdringen. Thomas möchte ihr helfen, den Unfall hinter sich zu lassen. Doch seine Methoden sind extrem.

Geweckt durch seltsame Geräusche in der eigenen Wohnung, schleicht Alice eines nachts vorsichtig in ihr Wohnzimmer. Dort bietet sich ihr ein bizarres Bild: Thomas steht mitten im Raum, ein Messer in der Hand und ein wirrer Blick in den Augen. Neben ihm sitzt ein gefesselter, malträtierter Mann. Es ist der Unfallfahrer und Mörder ihrer Tochter, den er Alice auf dem Silbertablett serviert…
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Lilian EtzoldAlice [HR]
Ben ZimmermannThomas [HR]
Curd BergerUnfallfahrer [NR]
Siegfried Foster
Moderator [NR]
Marc-Philipp KochendörferAuffahrunfallfahrer [NR]