Spielfilm | 2010-2011 | Österreich

Projektdaten

Lauflänge72'

Kurzinhalt

Die Hauptperson in diesem Film heißt Svetlana, ist 18 Jahre alt, gebürtige Serbin und mit ihrer Familie als Kind im Zuge eines Krieges nach Österreich, Kärnten geflüchtet. Ihr Umfeld sowie ihre Vergangenheit lasten schwer auf den Schultern der jungen Frau, der ihr Leben fast unerträglich erscheint. Die Momente auf denen so viele weitere Vorfälle fußen, die soviel ungeahnten Einfluss auf Svetlanas Leben haben sollten, werden täglich verdrängt und mundtot gemacht. Passivität, Niedergeschlagenheit, Taubheit, Erschöpfung ziehen sich durch ihren Alltag. Insgeheim sehnt sie sich nach der Leichtigkeit und Unbeschwertheit des Lebens anderer, im speziellen jedoch ihrer Arbeitskollegin Frida. Diese lädt sie auf eine Party in eine Disco ein. Im Laufe des Abends verändert sich ihr Wesen von schüchtern und zurückhaltend zu offen und extrovertiert jedoch in einer derart übersteigerten Form, dass sie schließlich bewusstlos zusammenbricht. Svetlana durchläuft in Folge Stationen, in denen ihr Hilfestellungen entgegen gebracht werden, auf die sie jedoch panisch mit dem Versuch, ihnen zu Entkommen, reagiert. Die Flucht führt sie in ihre eigene Gedankenwelt zurück, in ihre Verletztheit, die seelischen Narben reißen auf, die Konfrontation mit den Auslösern ihrer Traumatisierung ist unausweichlich.

Der Film will auf unkonventionelle Art und Weise Bewusstwerdungsprozesse von traumatisierten Menschen darstellen und geht dabei dem Entstehen sowie der Bewältigung solch tiefsitzender seelischer Wunden nach.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Eva-Maria Frank
Frida [HR]
Joana Tscheinig
Svetlanda [HR]
Manuel Dragan
Bojan [NR]
Sarah KochTina [NR]
Masa BilobrkSvetlanas Mutter [NR]
Gregor ChudobaSvetlanas Vater [NR]
Udo MollSoldat/Verfolger [NR]

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Filmart, Alexander Doliner [at]