You Drive Me Crazy

  • And who taught you to drive? (Arbeitstitel)
Dokumentarfilm | 2011-2012

Hauptdaten

Drehdaten

Drehbeginn01.06.2011
Drehende17.02.2012
DrehorteJapan/Indien/Deutschland
DrehregionenOst-Deutschland

Projektdaten

Lauflänge90 min.

Kurzinhalt

Jake ist fasziniert von Japan und versucht als Grafikdesigner in Tokio Fuß zu fassen.

Mirela hängt mit Mitte 30 ihren Job in der Modebranche in Deutschland an den Nagel um ein eigenes Fashionlabel zu gründen. In Indien sucht sie Geschäftspartner.

Hye-Won ist ihrem Mann nach Deutschland gefolgt. Mit Kind und Hund lebt sie in München und studiert Musikwissenschaften.

Im Moment leben sie alle fernab ihrer Heimat. Sie gehören einer Generation an, die sich selbst für weltoffen und anpassungsfähig hält. Um in ihrer neuen Wahlheimat aber selbstständig zu werden, wollen sie Auto fahren – und dafür brauchen sie eine national anerkannte Fahrerlaubnis. Und die bekommt man nicht einfach so, sondern es heißt: noch mal zur Fahrschule, noch mal büffeln, noch mal Unterricht nehmen. Die eigentliche Herausforderung ist aber eine andere: Im Auto spüren sie schnell, dass die landesspezifischen Verkehrsregeln nur den kleinsten Teil ihrer Probleme ausmachen, die Unterschiede sind viel wesentlicherer Natur, wenn ein Ur-Bayer der zarten Hye-Won die deutschen Vorfahrtsregeln auf seine Art beibringen will, wenn die ungeduldige Mirela langsamer als 20km/h fahren muss oder der bemühte Jake von seinem Fahrlehrer den Rat bekommt, die amerikanische Denkweise abzulegen, um die Prüfung endlich zu bestehen. Denn die Vorstellungen vom richtigen Autofahren sind nicht immer logisch, sondern eben landestypisch. In der permanenten Reibung mit ihren Fahrlehrern sind die drei Protagonisten im Auto auf sich allein gestellt. Im Straßenverkehr spüren sie den Herzschlag des Landes unmittelbar.

YOU DRIVE ME CRAZY lässt uns teilhaben am großen Drama hinter dem Lenkrad, am charmanten „Kampf der Kulturen“ zwischen Fahrschülern und ihren Lehrern. Es ist nicht allein die Sprachbarriere, die den Führerschein unerreichbar erscheinen lässt!

Die Filmemacherinnen geben Einblicke in kulturelle Unterschiede und Besonderheiten. Sie begleiten die drei Protagonisten sowohl während ihrer Fahrstunden als auch im Alltag und lassen uns teilhaben am Drama auf der Straße.

Im Aufeinandertreffen mit ihren Fahrlehrern zeigt sich die Komik des „Andersseins“, aber auch die Verzweiflung an der Sprachlosigkeit, das Fremdsein jenseits der Heimat.

(http://youdrivemecrazy-film.de)

TätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchautorinLia Jaspers
RechercheurinChristina Naber
Kameramann/DoPSebastian Bäumler
ProducerinChristina Naber
Creative ProducerinChristina Naber
RegisseurinAndrea Thiele
FilmeditorUlf Albert
FilmeditorChristoph Senn
MischtonmeisterStephan Konken
Sound EditorHartmut Teschemacher
Marketing, PRPaul Rieth
Marketing, Social Media Management & Content Creation
Marketing, Social Media Management & Content Creation

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Kloos & Co. Medien GmbH

Facilities

GeschäftsbereichFirmaAnmerkung
Finanzen, Recht und VersicherungHowden Caninenberg GmbH (formerly Caninenberg & Schouten GmbH)
Versicherung
Versicherung
Werbung/PräsentationGet Your Crowd
Marketing, Social Media Management & Content Creation
Marketing, Social Media Management & Content Creation
Ton (Postproduktion)Konken Studios
Sound Design, Mischung
Sound Design, Mischung
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Sebastian Bäumler2013Minsk Int. Film Festival Listapad [by]Award for a masterful work of cinematographergewonnen