Wackelkontakt - Man trifft sich oder wird getroffen

  • Lose Contact (Internationaler Titel)
  • Fotogedanken (Arbeitstitel)
Kurzspielfilm | 2004 | Alltag, Liebe | Deutschland

Drehdaten

Drehtage28

Projektdaten

Budget9.000
Lauflänge28
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialSuper 16
BildpositivmaterialDigital Betacam
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Der Film erzählt von der langsamen Annäherung zweier schüchterner Menschen: wie sie einander ausweichen, aufeinander zugehen und wieder zurückschrecken. Überraschende Verhaltensweisen und merkwürdige Eigenschaften des Anderen erschweren die Annäherung, verstärken aber auch die gegenseitige Anziehung.

    Falco, mitte dreißig, lethargisch, hat nur noch eine Leidenschaft: U-Bahn zu fahren und den Gesprächen in seiner Umgebung zu lauschen.
    Anstatt den Kontakt zu anderen Menschen zu suchen, verharrt er in Distanz, bleibt lieber außenstehend und unauffällig einsam.
    Das geht so lange gut, bis er auf Anja trifft. Auf den ersten Blick das genaue Gegenteil von ihm: direkt, schnell und launisch, mit dem großen Traum, Fotografin zu werden. Durch verrückte Einfälle und Beharrlichkeit versucht sie, Falco aus seiner Lethargie zu reißen, und man bemerkt bald, dass sie neben ihrer Lebendigkeit ebenso vorsichtig und einsam wie Falco ist.
    Als er sich ihr endlich zuwendet wird sie vor die Wahl gestellt: die Möglichkeit ihren Traum zu verwirklichen oder die Freundschaft zu Falco.

    Der Film ist in maßgeblicher Zusammenarbeit mit den Schauspielern Carl-Heinz Hille und Heidi Fischer entstanden. Beide sind Menschen mit einem geistigen Handicap.
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Heidi FischerAnja [HR]
    Carl-Heinz HilleFalco [HR]