Urnenbestattung am Ostfriedhjof | © Christoph Castor
© Christoph Castor
Dokumentarfilm | 2006 | Religion | Deutschland

Drehdaten

DrehorteMünchen

Projektdaten

Lauflänge43:30
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialDigital Betacam
TonformatStereo

Kurzinhalt

Mitten in der Großstadt liegt der Münchner Ostfriedhof. Um den Ort der Ruhe rauschen Autos, Züge, S-Bahnen, die Tram. Die Großstadthektik macht vor den Toren des Friedhofs keinen Halt. Und auch die Trauerkultur der Menschen ist hier eine andere als auf dem Land. Der Tod wird abgewickelt, gemieden, verdrängt. Da ist die junge Ärztin, die ihren Freund bei einem Motorradunfall verloren hat. Seit der Beerdigung meidet sie sein Grab am Ostfriedhof. Vielleicht wird das Abschied nehmen leichter, wenn sie es endlich einmal besucht. Da ist der Verkäufer der Obdachlosenzeitung BISS. Wie soll er einmal sein eigenes Grab bezahlen? Der Gedanke lässt ihn nicht mehr los, seit sein bester Freund gestorben ist und als Urne anonym in einer Gitternische steht. Da ist die Familie mit drei Kindern. Es waren vier. Doch Viola ist ganz jung gestorben. Die Geschichten der Trauer sind so bunt wie das Leben und selbst ein Friedhof hält positive Überraschungen bereit...

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
BR Bayerischer Rundfunk [de]
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Christoph Castor2007Deutscher KamerapreisReportagenominiert