Dokumentarfilm | 2004

Projektdaten

Lauflänge52'

    Kurzinhalt

    Die Brüder Christian und Michael unterziehen sich am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf einer Zell-Transfer-Therapie. Professor Jan van Lunzen hat sie nach langem Suchen in ganz Deutschland gefunden: Eineiige Zwillingspaare, bei denen jeweils einer infiziert und der andere bereit ist, seinem Bruder Helferzellen zu spenden. Bei den infizierten Versuchspersonen hat der brüderliche Zell-Transfer bislang zum durchschlagenden Erfolg geführt. Grund zur Hoffnung nicht nur für die wenigen Aids-Kranken der Welt, die, wie Christian, einen gesunden eineiigen Zwilling haben. Der ehrgeizige Hamburger Forscher will noch einen Schritt weiter gehen:
    Mithilfe "seiner" Zwillinge will van Lunzen im Sommer 2002 die erste deutsche Gen-Therapie an HIV-Infizierten wagen. Ein veritables Abenteuer der menschlichen Reproduktionstechnik.