poster Viva Europa! | © 2009 Ultra Vista Film
Kinospielfilm | 2009 | Drama | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

Drehbeginn10.03.2009
Drehende25.03.2009
DrehorteBerlin

Kurzinhalt

Viva Europa! spielt am 9. November 2009, exakt 20 Jahre nach dem Mauerfall. Der Film, eine Mixtur aus Drama, Musical und Komödie, ist die theatralische Vision eines geeinten Europas, mit all ihren Konsequenzen und Folgen. Ein grausames Märchen, dass in einer kalten, dunklen Nacht spielt. Der Zirkusclown Jonathan wird aufgrund finanzieller Probleme gefeuert; im Jahre 2009 hat die klassische Unterhaltung ihre Bedeutung verloren. Verzweifelt wandert Jonathan über die Berliner Strassen und trifft die polnische Prostituierte Olga, die im Gegensatz zu Jonathans neuer Freiheit in einem aggressiven Milieu gefangen ist. Das ungleiche Paar verbringt die Nacht schließlich in einem Hotelzimmer, in dem beide auf ihr vergangenes Leben, sowie die Veränderungen des seit 20 Jahren geeinten Europa zurückblicken. Nachdem Olgas wütende Zuhälter auf das verliebte Pärchen treffen, endet die Nacht in Horror und Schrecken, eine filmische Metapher der dunklen Seite der Wiedervereinigung. Viva Europa!, eine deutsch-niederländische Co-Produktion, ist ein modernes Update des 80er- Jahre- Films, voller Wehmut und Melancholie. Neben seiner Gastrolle schrieb Joachim Witt das Titellied für den Film - eine dunkle Ballade über Vergangenheit und Melancholie, über Leben im Staub.

Viva Europa! ist der 12. Spielfilm des niederländischen Regisseurs und Award-Gewinner Edwin Brienen, dem außerehelichen Sohn Rainer Werner Fassbinders. Ohne die Hilfe von Filmfonds oder Filmförderungen filiert der junge Brienen, derzeit in Berlin wohnend, seine Gedanken zu besonderen Kunstwerken.
Seine im letzten Jahr veröffentlichte DVD-Kollektion (Filmfreak Distribution) wurde in der holländischen Presse mit dem besten Werk von Derek Jarman verglichen („... aber schärfer!“, NRC). Durch seine Produktivität (13 lange Spielfilme, viele Kurzfilme sowie Musikvideos) kommt oft der Vergleich von Brienen mit seiner größten Inspiration: R. W. Fassbinder.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Godehard GieseJonathan [HR]
Agnieszka RozenbajgierOlga [HR]
 Hendrik ArnstYakov [NR]
Jacqueline BlouinProstituierte [NR]
 Vlad ChiriacGheorghe Niculae [NR]
 Ecki HoffmannIntellektueller Rechter [NR]
Marlies LudwigAgnes Grabner-Danzeisen [NR]
Mario MentrupIngo, Zivilpolizist [NR]
 Gabriel MerzRonny [NR]
 Radoslaw SierpienBartosz [NR]

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
 Ultra Vista prod.
ArtLandDatumAnmerkung
KinostartDeutschlandSonntag, 08.11.2009