Über die Schwelle - Poster | © 2007
© 2007

Über die Schwelle - Mit Walter Ruge

  • Über die Schwelle (Arbeitstitel)
Kinodokumentarfilm | 2006 | Biografie, Geschichte, Porträt | Deutschland

Drehdaten

DrehortePotsdam, Moskau, Igarka (Sibirien)

Projektdaten

Lauflänge62 Min.
Seitenverhältnis16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialDigital Betacam

    Kurzinhalt

    Walter Ruge, 1915 in Berlin geboren, wächst in einer kommunistischen Familie auf. 1933 verläßt er aus Protest gegen den Nationalsozialismus Deutschland: "Ich bin dann in die Heimat der Werktätigen gegangen, in die Sowjetunion. Ich wollte nicht mehr Deutscher sein, ich wollte Russe werden!" Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde Walter Ruges Situation immer schwieriger. Das Misstrauen gegen den Deutschen führte schließlich zu einem Prozess gegen ihn. Kritik, die er im kleinen Kreise an dem deutsch-sowjetischen Bündnis geübt hatte, wurde ihm zur Last gelegt. Das Urteil: 10 Jahre Arbeitslager in Sibirien.
    Eine harte Zeit begann. "Diese Lagerzeit kann man vor allen Dingen überstehen, indem man mit der Illusion lebt, dass zum Schluss irgendwie noch alles gut geht."

    1951 wurde Walter Ruge dann freigesprochen, erhielt aber die Auflage, weitere 25 Jahre lang in Sibirien zu leben und zu arbeiten. In dieser Zeit der Zwangsansiedlung lernte er seine große Liebe Irina kennen. Durch die Liebe zwischen Irina und ihm hat er die Jahre in Sibirien nicht nur in schlechter Erinnerung: "Ich habe meine Irina in Sibirien kennen gelernt. Das war eine märchenhafte Zeit."

    1958 wurde Ruges Verurteilung überraschenderweise für ungültig erklärt. Nach 25 Jahren kehrte er in Begleitung Irinas, die er inzwischen geheiratet hatte, nach Deutschland zurück, in die damalige DDR.

    Mit 91 Jahren, gegen Ende seines Lebens, hat Walter Ruge nun noch einen großen Wunsch: Er will noch einmal nach Sibirien reisen: "Ich habe im Leben sehr oft ungewöhnliche Herausforderungen angenommen. Und im Deutschen sagt man so schön: Ich will es noch einmal wissen. (...) Mich interessiert schon, was aus Sibirien geworden ist. Und mich interessiert, über die Erde zu laufen, über die ich mal entrechtet gelaufen bin."

    Der Film begleitet Walter Ruge auf seine Reise in die Vergangenheit, an den nördlichen Polarkreis Sibiriens.

    (Quelle: SWR)
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
    Walter Rugehimself [HR]
    TätigkeitNameAnmerkung
    Kameramann/DoPLars Drawert
    Beste Fotografie - Henri Langlois Filmfe
    Beste Fotografie - Henri Langlois Filmfe
    1. KameraassistentinSimone Schnipp
    KomponistCornelius Renz
    ProducerinLinda Krämer
    ProducerMax Milhahn
    ProduktionsleiterMax Milhahn
    ProduktionsleiterinLinda Krämer
    ProduktionskoordinatorPerrine Lormant
    RegisseurStefan Mehlhorn
    Regie / Buch
    Regie / Buch
    FilmeditorAndré Nier
    FilmtonmeisterRobert Carstens
    RedakteurinGudrun Hanke-el Ghomri
    SWR (Junger Dokumentarfilm)
    SWR (Junger Dokumentarfilm)

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
    Defa-Spektrum Filmverleih [de]
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Max Milhahn2006SehsüchteProduzentenpreisgewonnen
    Stefan Mehlhorn2007Filmbewertungsstelle WiesbadenPrädikat: besonders wertvollgewonnen
    Stefan Mehlhorn2007Fish´07Publikumspreisgewonnen
    Stefan Mehlhorn2007Videofilmtage KoblenzPreis der Landeszentrale für politische Bildung Thgewonnen
    Stefan Mehlhorn2007Int. Filmtage Schwäbisch HallDokumentarfilmpreisgewonnen
    Lars Drawert2007Int. Filmfestival Henri Langlois Poitiers [fr]Beste Fotografiegewonnen

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandSWR [de]Montag, 03.12.2007
    ArtLandDatumAnmerkung
    KinostartDeutschlandDonnerstag, 13.12.2007