Kurzinhalt

    Nach dem erfolgreichen Elbland-Film 2007, in dem wir, hauptsächlich per Schiff, von Dresden über Radebeul und Meißen nach Diesbar-Seußlitz gereist sind, lernen wir im Jahre 2008 die andere, nördliche Hälfte des Sächsischen Elblands kennen. Das ländliche Gebiet erkunden wir eindrucksvoll per Fahrrad, zusammen mit einem Großvater und seinen zwei Enkelkindern, die speziell für den Imagefilm gecastet wurden. Der international renommierte Elberadweg bildet unsere Hauptverkehrsader. Torgau ist der erste Schwerpunkt der Reise, es folgen Belgern, Strehla, Riesa und schließlich Radebeul mit dem Karl-May-Museum.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Adhoc Film Dresden