Dokumentarfilm | 2004-2010 | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn16.07.2004
Drehende28.02.2008
DrehorteFrankreich, Russland, Italien,Deutschland

Projektdaten

Lauflänge103
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHDCAM

    Kurzinhalt

    Sergej Stepanowitsch Tschachotin, ehemals russischer Wissenschaftler von Weltruf, als auch Pazifist, Revolutionär und bedingungsloser Antifaschist, lebt bis heute im Bewusstsein seiner Söhne weiter. Das Schicksal hat die Brüder in alle Welt zerstreut, ihr Verhältnis zueinander ist spannungsgeladen. Über allen Biografien hängt bis heute der übergroße Schatten des Vaters. Sergejs Urenkel Boris Hars-Tschachotin zeigt in historischer Spannweite zwischen russischer Revolution und dem Beginn des 21. Jahrhunderts die miteinander verschlungenen Lebenswege.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPPeter Badel
    KameraKameramann/DoPSirko Knüpfer
    MusikKomponistJan Tilman Schade
    ProducerProduzentBoris Hars-Tschachotin
    ProducerKoproduzentHeino Deckert
    ProducerProducerinJulia RadkePostprod., Verleih & Marketing
    ProduktionHerstellungsleiterin (Line Producerin) Tina Börner
    ProduktionProduktionsleiterTobias Mosig2004 bis 2007
    RegieRegisseurBoris Hars-Tschachotin
    SchnittEditorSirko Knüpfer

    Facilities

    Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
    VFX / PostproduktionTon (Postproduktion) K13 Studios Berlin (formerly K13 Kinomischung)
    PreisträgerJahrPreisKategorie 
    Boris Hars-Tschachotin2010DOK.fest Münchenbester deutschsprachiger Dokumentrafilmgewonnen
    ArtLandDatumAnmerkung
    KinostartDeutschlandMittwoch, 23.02.2011