Dokumentarfilm | 2003 | SWR [de] | Gesellschaft | Deutschland

Drehdaten

Drehtage7
DrehorteNeuß

Projektdaten

Lauflänge45
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
BildnegativmaterialBetacam SP/SX
BildpositivmaterialBetacam SP/SX
TonformatMono

    Kurzinhalt

    An einem Wintertag vor einem Jahr passiert am Niederrhein, was alle Schulen fürchten: Ein ehemaliger Schüler stürmt mit zwei Messern in eine Klasse, verbarrikadiert sich, droht, verlangt den Direktor zu sprechen. Polizei und Rettungskräfte kommen zum Großeinsatz. Nach stundenlanger Belagerung macht ein Sondereinsatzkommando der Polizei dem Spuk ein Ende. Ohne Blutvergießen - weshalb dieser Fall nur im näheren Umkreis für Aufsehen sorgt. Doch mit dem Ende des Geiseldramas kommt die traumatisierte Schule keineswegs zur Ruhe. Es stellt sich heraus, dass Mitschüler den Geiselnehmer unterstütz hatten und dass das strenge Vorgehen des neuen Rektors gegen einzelne Schüler schon längere Zeit für Unmut sorgt. Schließlich wird ein Lieblingslehrer der Ganztagshauptschule ent-lassen und die angestauten Aggressionen entladen sich. Eine Revolte von Schülern und Eltern entsteht. Ausnahmezustand im Dorf... Ein Film über eine Schule in Deutschland und ein Traktat über das Knirschen in einem System, das
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    KameraKameramann/DoPVolker Noack
    RegieRegisseurPeter Schran
    SchnittEditor Christoph Hermann