SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT, Plakat | ©itworksmedien gmbh

Schönheit & Vergänglichkeit

  • Beauty and Decay (Internationaler Titel)
  • Schönheit der Vergänglichkeit - Marquardt (Arbeitstitel)
Kinodokumentarfilm | 2017-2019 | Kunst | Deutschland

    Kurzinhalt

    Schon vor dem Mauerfall porträtiert der gelernte Fotograf Sven Marquardt die subkulturelle Ostberliner Szene voller Wucht in expressiven Schwarz-Weiß-Fotografien, die noch heute Kult sind. Nach längerer Schaffenspause und nachdem er als Türsteher eine Berühmtheit wird, erfindet er sich als Fotograf neu. Seine Ausstellungen, Publikationen und Auftragsarbeiten erlangen jetzt Weltruhm. Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie bei Tageslicht entstehen. Regisseurin Annekatrin Hendel trifft ihn und zwei seiner Freunde aus der Ostberliner Punkzeit: Robert Paris und Dominique Hollenstein (Dome). Jetzt will Marquardt ein Foto von Dome machen (seiner „Marylin des New Wave“), das besser ist, als die von damals. Während Robert Paris als Fotograf eine längere schöpferische Pause macht. Paris` Ostberlin-Fotografien der 80er, in ihrer besonderen Mischung aus Melancholie und Nüchternheit, zeigen den Wandel einer Stadt und die Attraktivität menschenleerer Straßen und vernagelter Türen.

    Quelle: itworksmedien.com
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorin Annekatrin Hendel
    KameraKameramann/DoP Martin Farkas
    KameraZusätzliche Kamera Thomas Plenert
    KameraZusätzliche KameraJohann Feindt
    KameraZusätzliche KameraHolly Tischman
    MusikKomponistRobert Lippok
    ProducerProduzentinHolly Tischman
    ProducerProduzentin Annekatrin Hendel
    ProduktionHerstellungsleiterin (Line Producerin)Heike Günther
    ProduktionPostproduction SupervisorRenè Hendel

    Facilities

    Geschäftsbereich FirmaAnmerkung
    KameraKameras und Zubehör Ufo Filmgerät GmbH
    VFX / PostproduktionTon (Postproduktion)Celluloidtracks GmbH
    JahrLandFestivalAnmerkung
    2019DeutschlandBerlinale PanoramaWeltpremiere
    ArtLandDatumAnmerkung
    UraufführungMittwoch, 13.02.2019Berlinale