Frankreich | © Bea Müller

Schlösserwelten Europas - Entlang der Loire. Frankreich

  • Castles and Palaces of Europe - Loire Valley in France (Internationaler Titel)
Doku (Reihe) | 2012 | arte | Deutschland

Hauptdaten

Drehdaten

DrehorteChambord, Cellettes, Chenonceau, Villandry, Bézé

Projektdaten

Lauflänge43
SeitenverhältnisTV 16:9 (1 : 1,78)
BildnegativmaterialHDCAM-SR
BildpositivmaterialHDCAM-SR
TonformatStereo

Kurzinhalt

Wie kostbare Perlen an einer Schnur durchziehen sie die Landschaften unseres Kontinents, bergen noch so manch Geheimnis: Europas Schlösser.
Nirgends ist die Dichte adeliger Hinterlassenschaften so hoch. Die Reihe "Schlösserwelten Europas" entführt ins Deutsche Baden-Württemberg, in Englische Grafschaften, ins Italienische Piemont, nach Frankreich an die Loire und in die Estremadura in Portugal. In all diesen Schlössern spiegeln sich Ideen, Träume und Ideale, in deren Umfeld die Menschen heute nach wie vor daraus schöpfen. Eine 5-teilige bildreiche und überraschende Spurensuche nach verloren geglaubten Traditionen, gewonnen Ansichten und zurückeroberten Werten. „Königliche“ Ein- und Ausblicke - jenseits üblicher Touristenpfade.

ENTLANG DER LOIRE/FRANKREICH

Die Reise entlang der Loire führt nach Chambord, dem größten der Loireschlösser, und seiner ehemalige Jagddependance, Schloss Beauregard; weiter nach Chenonceau, dem Wasserschloss der Damen, nach Villandry und seinen paradiesischen Renaissancegärten und schließlich nach Bézé und seiner unterirdischen Festung.
In Chambord begegnen wir dem Heißluftballonpiloten Nicolas Rodier. Bereits sein Vater war ein bekannter Ballonfahrer - der Ballonkorb Nicolas' Kinderwiege. Nur wenige Piloten können den Flug über den 50 Quadratkilometer großen Schlosspark wagen, der von dichtem Wald überzogen ist und kaum Platz zur Landung bietet. Auf den Spitzen des Schlosses wird in schwindeliger Höhe die Dachlandschaft Chambords restauriert. Die Bildhauerin Ippolita Romeo führt die filigranen Arbeiten aus. Die Italienerin ist den Spuren Leonardo da Vincis von Italien an die Loire gefolgt.
In Schloss Beauregard, einer ehemaligen Jagddependance von Chambord, wartet ein historischer Schatz darauf, entdeckt zu werden. Die junge gräfliche Familie du Pavillon, Besitzer des Schlosses, hütet ihn wie ihren Augapfel.
An der Cher, einem Seitenfluss der Loire, liegt das Wasserschloss Chenonceau. Man nennt es auch das Schloss der Damen, denn es gehörte den schönsten und mächtigsten Frauen der Renaissance: Diana von Poitiers und Katharina von Medici. Laure Menier, die heutige Besitzerin und Kuratorin, öffnet die Türen des Wasserschlosses und ihres ganz besonderen Blumenateliers.
An den Ufern der Cher liegt ein weiteres ungewöhnliches Schloss - Schloss Villandry. Seine Gärten sind ein Paradebeispiel französischer Gartenkunst. Henri Carvallo ist den Gärten aufgewachsen.
Das letzte Reiseziel erhebt sich auf einem Felsplateau wenige Kilometer von Saumur entfernt - Schloss Brézé. Es birgt unter seinen Grundmauern und dem angrenzenden Gebiet die größte unterirdische Festung Europas. Der 32-jährige australische Schlossdirektor und Historiker Gregory Matheson erforscht das ausgeklügelte, weitverzweigte Verteidigungssystem des Schlosses. Er vermutet ein bis zu zehn Kilometer langes System aus verzweigten Gängen. Nur dreieinhalb Kilometer der unterirdischen Wege sind bereits freigelegt.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
internationale Fassung in Deutsch [HR]Torsten Michaelis
internationale Fassung in Englisch [HR] Ian Dickinson
internationale Fassung in Deutsch [NR]Klaus Wiesinger
internationale Fassung in Deutsch [NR]Silke Buchholz
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchDrehbuchautorGero von Boehm
DrehbuchCo-Autorin Julia Zantl
KameraKameramann/DoP Torben Müller
KameraAerial Camera OperatorBruno Cusa
Kamera1. KameraassistentinBea Müller
KamerabühneRigging GripSebastian Riehm
MusikKomponist Lars Löhn
MusikKomponistIngo Ludwig Frenzel
Postproduction/VFXColoristStefan Engelkamp
ProducerKoproduzentinIsabel Machado

TV-Ausstrahlung

ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
ErstausstrahlungDeutschlandarteMontag, 25.03.2013