Kinospielfilm | 2015-2017 | Drama, Film-Noir, Satire | Deutschland, Norwegen, Thailand

Drehdaten

Drehbeginn20.03.2015
Drehende16.05.2015
DrehorteThailand

Projektdaten

Filmförderungen
Lauflänge110 min.

Kurzinhalt

Viyada ist eine Soap-Opera-Schauspielerin in ihren Mittdreißigern und mit dem reichen Europäer Jerome verheiratet. Ihre Ehe war anfangs sehr harmonisch, doch in letzter Zeit wurde Jerome immer beherrschender seitdem er in der alternativ religiösen Sekte Buddhakaya Mitglied ist, die von einem einflussreichen Mann namens „The Holy One“ gegründet wurde, und den Jerome verehrt. Doch Viyada ist keine Anhängerin. Eines Tages vertraut Jerome seine Probleme dem Sektenführer an und zu seiner Überraschung bietet ihm The Holy One an, ihm zu helfen, Viyada auf den „richtigen Weg“ zu bringen. Bald darauf kommt auch schon der Sektenführer zu Besuch zu dem Paar. Doch nach seinem „Besuch“ ist Viyada verletzt und erschüttert. Sie denkt, dass Jerome dieser Verletzung eingewilligt hat.

In dieser Zeit trifft Viyada in der Krankenhauskantine Guy Spencer, einen freundlichen Fremden mit einer zwielichtigen Vergangenheit. Er erschleicht sich ihr Vertrauen und in ihrem Schwächezustand nimmt sie sein Angebot an, ihren Mann umzubringen – aber für einen hohen Preis.

Kurz drauf steht der Mordplan. Aber alles geht schief und Jerome liegt im Koma im Krankenhaus. Guy ist gezwungen, sich verdeckt zu halten, doch er versichert Viyada, dass er den Job noch zu Ende bringen könne. Doch als sie herausfindet, dass ihr Mann unschuldig ist, plagt sie ihr Gewissen. Sie sagt Guy, dass sie ihre Meinung geändert habe. Wutentbrannt besteht er auf das restliche Geld, das sie ihm schuldet. Viyada geht nicht mehr ans Telefon und er kann sie nicht auffinden. Noch schlimmer ist, dass er plötzlich von gefährlichen Männern verfolgt wird und schließlich auch von ihnen gefangen wird.

Nach einer Weile stirbt Jerome. The Holy One leitet die Beerdigung und die ganze Sekte ist anwesend. Aber Viyada findet heraus, dass sie schwanger ist und flüchtet in der Nacht.

Viele Jahre später befinden wir uns auf einer Insel, wo NGO Arbeiter mit den Einheimischen in Harmonie leben. Dang, eine der weiblichen Helferinnen, tröstet eine junge Frau, Noi. Sie schlafen im Arm voneinander ein und Dang’s fünfjähriger Sohn liegt neben ihnen.

Zurück in Bangkok taucht Guy wieder auf. Er hat mittlerweile aschgraue Haare und sein Gesicht sieht mitgenommen aus. Auf dem rechten Auge ist er blind. Er hat nur eine Mission – seine Rache an Viyada. Er nimmt die Verfolgung auf Viyada auf und findet sie auf der Insel Samui. Auch sie hat sich verändert. Die Einheimischen nennen sie Dang.

Aber egal was passiert, keiner von beiden wird sich von dem Sektenführer The Holy One befreien können.

Quelle: http://www.augenschein-filmproduktion.de/de/filme/detail/samui-song.html
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Chermarn 'Ploy' BoonyasakViyada [HR]
David AsavanondGuy [HR]
Vithaya PansringarmLeader [HR]
Stéphane SednaouiJerome [HR]
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Pen-ek Ratanaruang2017TIFF Toronto Film Festival [ca]Contemporary World Cinemanominiert