Kurzspielfilm | 2012 | Deutschland

Kurzinhalt

Reto ist ein eigenwilliger Erfinder, der sein ganzes Leben seiner Tüftelei widmet. Mit Erfolg, wie sich nach langer Arbeit herausstellen soll. Er erfindet ein schockabsorbierendes Spezialseil und ist damit seinem Traum, den lokalen Seilmarkt kräftig aufzumischen, einen gewaltigen Schritt näher gekommen. Doch Reto ist kein Verkaufstalent. Bei diversen Versuchen sein Seil per face-to-face Konfrontation mit dem Kunden zu bewerben schlägt er fehl. Frustriert zieht er alle Register: Wenn niemand seinem Seil glauben will, dann wird er sein Vertrauen in das schockabsorbierende Seil wohl beweisen müssen. Er sucht sich den höchsten Baum, der sich finden lässt, legt sich die Schlinge seines Seils um den Hals und springt. Als er sanft und ohne Blessuren landet, bemerkt man die große Menge Menschen, die am Fuß des Baumes erwartungsvoll dem suizidalen Werbegag folgte. Die Menge rastet aus. So ein Seil - und solch Mut - waren bisher ungesehen. Während die Menge johlt und begeistert klatscht wird der Pechvogel Reto tragischer Weise von dem Ast erschlagen an welchem er das andere Ende befestigt hatte und stirbt. Eine pechschwarze Komödie, in welcher das Genie in ständigem (Seil-)Spannungsverhältnis zu seiner Umgebung versucht, Akzeptanz und Anerkennung zu erlangen. Kopfschütteln auf beiden Seiten.
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
 Klaus VolkReto [HR]
 Jon SchnäckerRollstuhlfahrer [NR]

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
Moovisions, Johannes Laidler