Kurzinhalt

    'Pelym' - so heißt eine Siedlung, aber auch ein größeres Gebiet am Rand des Urals. Hier steht der Name stellvertretend für viele der entlegenen Strafkolonien Rußlands, für eine insgesamt 400jährige Verbannungs- und Lagergeschichte. Der Film erzählt in episodenhafter Form vom heutigen Leben der Straflager-Region Pelym sowie vom Alltag ehemaliger Häftlinge, die sich in nahegelegenen Dörfern niedergelassen haben. Die Schönheit der Umgebung steht in hartem Kontrast zu den von ihrem Schicksal gezeichneten Menschen. Pelym ist eine vorsichtige Annäherung an die Welt der russischen Gulags mit überraschend neuen Einsichten.