Dokumentarfilm | 1997

Projektdaten

Lauflänge40
BildnegativmaterialMiniDV

    Kurzinhalt

    Blindgeborene und Späterblindete erfahren ihre Umwelt sehr unterschiedlich. Dieser Dokumentarfilm begleitet das blinde Ehepaar Dunker. Dabei kann Herr Dunker noch Farben und Umrisse erkennen, doch Frau Dunker hat in beiden Augen Prothesen und konnte noch nie sehen. Herr Bünte ist ein Späterblindeter. Erst mit Ende 30 wurde sein Augenlicht durch eine Krankheit immer schwächer, bis er irgendwann nichts mehr sehen konnte. "Meine Umwelt ist nun in ein freundliches Grau getaucht.", sagt er heute. Doch er weiß noch aus seiner Erinnerung, wie eine Wiese aussieht, was Wolken sind, und dass das Postauto gelb ist. Er kann sich einen Menschen vorstellen, der lacht oder böse guckt. Mit all diesen Begriffen kann Frau Dunker nichts anfangen. Sie hat ihre sehr eigenen Vorstellungen von einer Wiese oder von Wolken. Doch Begriffe wie Gelb, Blau oder Rot werden für sie immer etwas Abstraktes bleiben.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorUwe Schwarze
    KameraKameramann/DoPOliver Jahn
    RegieRegisseurOliver Jahn
    RegieRegisseurUwe Schwarze