My heart of darkness | © gebrueder beetz filmproduktion

Mein Herz der Finsternis

  • My Heart of Darkness (Internationaler Titel)
Dokumentarfilm | 2008-2010 | Deutschland, Schweden

    Kurzinhalt

    Angola könnte eines der reichsten Länder Afrikas sein, wenn es nicht durch einen 30- jährigen Bürgerkrieg, der mehr als 500 000 Menschen das Leben kostete, weitgehend zerstört worden wäre. Man hat dort mehr Minen gelegt, als im gesamten zweiten Weltkrieg. Es war das letzte Schlachtfeld des Kalten Krieges. Es ging um Erdöl, Diamanten, Apartheid und darum, das „Gespenst des Kommunismus“ von Afrika fernzuhalten. Der Film porträtiert vier Veteranen des Angolakrieges, die heute über die ganze Welt verstreut leben. Vier ehemalige gegnerische Kombattanten der verfeindeten Lager, die nun Teilnehmer eines Bahn brechenden Programms sind, der so genannten „Healing Journeys“. Sie alle vereint die nachhaltige Kriegstraumatisierung und die psychische Verstümmelung mit der sie seit dem Krieg leben müssen. . Nun kehren sie gemeinsam nach Angola zurück, flussaufwärts nach Kuito, jeder mit seinem Päckchen voller Kriegserinnerungen, das er hofft für immer dort lassen zu können.
    TätigkeitNameAnmerkung
    ProduzentChristian Beetz
    Herstellungsleiterin (Line Producerin)Kathrin Isberner
    RegisseurMarius van Niekerk
    RegisseurStaffan Julen

    Facilities

    GeschäftsbereichFirmaAnmerkung
    Ton (Postproduktion) Studio MitteSprachaufnahme, Mischung