Knut, das Eisbärbaby | ©DOKfilm Fernsehproduktion
©DOKfilm Fernsehproduktion
Dokuserie | Folgen 1-10 | 2007

    Kurzinhalt

    Er ist schon ein richtiger Star: Der kleine Eisbär Knut ist seit mehr als zwanzig Jahren der erste Eisbär-Nachwuchs im Berliner Zoo. Die kleine Sensation zieht selbstverständlich jede Aufmerksamkeit auf sich. Jetzt kommt Knut ins Erste, und die Zuschauer können dem Neuzugang des Berliner Zoos zehn Wochen lang immer samstags, um 9.50 Uhr, beim Aufwachsen zusehen.

    Nachdem Eisbärenmutter Tosca das weiße Plüschknäuel nicht annahm, übernahm Tierpfleger Thomas Dörflein vom ersten Tag an Mutter- und Vaterpflichten. So leben Knut und Dörflein seit inzwischen drei Monaten zusammen in einem kleinen Raum im Berliner Zoo. Hier steht das Feldbett für den Tierpfleger, gleich neben der selbst gezimmerten Wohnkiste für das Eisbärbaby. Eine innige Gemeinschaft entsteht – zwischen Babyflasche, Küchenwiege, Fieberthermometer und Kuscheltieren. Ein absolut geschützter Raum: Hier darf keine Presse, keine Öffentlichkeit hinein. Die Gefahr, dass dem weißen Wunder noch etwas passieren könnte, ist zu groß. Nur der Tierpfleger und der Tierarzt dürfen sich dem Eisbärbaby bisher nähern und drehen mit einer Mini-DV-Kamera herzerwärmende Bilder.

    Alle lieben den knuddeligen Bären und wollen seine ersten holprigen Schritte verfolgen. Im rbb Fernsehen berichtet die "Abendschau" schon jetzt jeden Freitag um 19.30 Uhr regelmäßig über Knut und seinen Ziehvater.

    Seit 24. März 2007 ist Knut auch im Ersten zu sehen: Jeden Samstag um 9.50 Uhr bei CHECK EINS.

    Autorin Andrea Stieringer dreht die Folgen für die Produktionsfirma DokFilm.

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    DOKfilm Fernsehproduktion GmbH