Jožka | © RomaTrial
© RomaTrial
Kurzdokumentarfilm | 2016-2017 | Doku, Porträt | Deutschland, Tschechische Republik

Kurzinhalt

Seitdem seine Gesundheit durch lebenslange Arbeit im Bergbau zerstört wurde, widmet sich JOŽKA unermüdlich dem Kampf für eine bessere, gerechtere Gesellschaft und gegen die kontinuierliche Diskriminierung von Roma in Tschechien, die die Schweinemastanlage am Ort des ehemaligen Roma-KZ Lety verkörpert. Letztendlich verpflichtete er sich dem Großvater seiner Frau, einem Lety-Überlebenden, die Schweinemast schließen zu lassen und damit ein würdiges Erinnern an die tschechischen Opfer des Roma-Holocaust zu ermöglichen. Doch es ist wie ein Kampf gegen die Windmühlen: keiner der tschechischen Politiker nimmt sich diesem Thema an, in der Gesellschaft sind nach wie vor starke Ressentiments den Roma gegenüber präsent. JOŽKA wird immer wieder seitens der neonazistischen Szene bedroht, bei einer Demonstration wurde er vor zwei Jahren zusammengeschlagen und landete im Krankenhaus. Darüber hinaus steht er völlig auf sich allein gestellt persönlichen, finanziellen sowie gesundheitlichen Problemen gegenüber, auch von anderen Aktivist*innen und Organisationen erfährt er eher Misstrauen und Konflikte als Unterstützung. Doch er gibt nicht auf und macht weiterhin international auf die Entwürdigung der Lety-Opfer aufmerksam.