Dokumentarfilm | 2013 | arte | Frankreich

    Kurzinhalt

    Im Januar 2013 wurde 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft gefeiert. Dies- und jenseits des Rheins scheint aber in Vergessenheit geraten zu sein, dass die Annäherung nicht ausschließlich auf den politischen Willen von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle im Jahr 1963 zurückgeht.
    Im Schatten der politischen Schwergewichte stehen unzählige anonyme Helden, die bereits 1945, als Europa noch in Trümmern lag, den Erbfeinden von gestern die Hand reichten.
    Dabei hatten sie selbst am stärksten unter dem Zweiten Weltkrieg leiden müssen. Weder die zahlreichen Widerstände noch die Versuchung der Abschottung und des Nationalismus konnten die Wegbereiter davon abhalten, die deutsch-französische Annäherung voranzutreiben. Zu ihnen gehörten Heinz Wismann, Jacqueline Kudela und Hansgerd Schulte. Ihre politische Überzeugung, ihre Intuition oder die Liebe brachten diese Männer und Frauen dazu, auf ihre Nachbarn auf der anderen Rheinseite zuzugehen.
    Alfred Grosser und Daniel Cohn-Bendit schufen anschließend die theoretische Grundlage für die Annäherung, mit der der Grundstein für ein geeintes Europa gelegt wurde.
    Sehr persönliche Aussagen der vom Zweiten Weltkrieg geprägten Zeitzeugen lassen den steinigen Weg der Pioniere der deutsch-französischen Freundschaft lebendig werden. (http://www.arte.tv/guide/de/048758-000/erb-freunde)
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchArchiv Recherche Monika PreischlD, right clearance
    RegieRegisseurPhilippe Picard

    Produktionsfirmen

    FirmaAnmerkung
    Les Bons Clients [fr]