Kurzinhalt

Der Dokumentarfilm „Endstation Seeshaupt“ erzählt die Geschichte des Todeszuges, der im April 1945 mit 4000 KZ-Häftlingen aus dem Dachauer Außenlager Mühldorf auf eine fünftägige Irrfahrt durch Bayern geschickt wurde, mit dem Ziel die Häftlinge in den Alpen vor den anrückenden, alliierten Truppen zu verbergen.
Überlebende des Todeszuges wie Dr. Max Mannheimer und Louis Sneh werden von ihrem Leiden im Dachauer KZ-Außenlager „Mühldorfer Hardt“ berichten sowie von der Zugfahrt im kalten Güterwagon. Dabei erzählen sie von Hunger, Krankheit und Tod, von den dramatischen Ereignissen und Zwischenfällen am Bahnhof Poing, am Isartalbahnhof München, an den Bahnhöfen in Beuerberg und Iffeldorf bis zu ihrer Befreiung in Tutzing bzw. Seeshaupt am Starnberger See.

Die dramaturgische Erzählung folgt der Fahrt des Zuges und lässt an den jeweiligen Stationen Zeitzeugen wie Prof. Hans Steinbiegler, Dr. Uwe Hausmann u.a. zu Wort kommen. Sie erinnern sich an die damaligen Ereignisse um den Todeszug und beschreiben sie aus ihrer eigenen Perspektive.
Außerdem zeigt der Film an diesen Orten Menschen, die sich für eine aktive Erinnerungsarbeit engagieren wie den Lehrer Heinrich Mayer, die Schüler des Gymnasiums Markt Schwaben, Ulrike Hoffmann, Dr. Hans-Jochen Vogel, Dr. Peter Westebbe-Abrahmson, Renate und Bero von Fraunberg, Michael Bernwieser, Michael Seitz u.a.
Der Film „Endstation Seeshaupt – der Todeszug von 1945“ baut eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft, indem er aufzeigt, wie durch die bewusste Reflektion der eigenen Geschichte Traumata überwunden und innere Versöhnungsprozesse in Gang gesetzt werden können; er macht deutlich wie durch die Einbindung von Schülern und Jugendlichen eine positive Beschäftigung mit der Vergangenheit des Nazi-Regimes möglich ist, so wie es Dr. Max Mannheimer bei seinen Vorträgen in Schulklassen formuliert: „Ihr tragt keine Verantwortung, für das was geschehen ist, aber Ihr tragt Verantwortung für das, was in Zukunft geschehen wird.“

Facilities

GeschäftsbereichFirmaAnmerkung
Kameras und ZubehörFrogFish Studios UG [de]
ArtLandDatumAnmerkung
KinostartDeutschlandDonnerstag, 21.04.2011