Filmplakat | © ARD
© ARD

Eichmanns Ende

  • Der Referent Eichmann (Arbeitstitel)
Doku-Spielfilm | 2009-2010 | ARD [de], NDR [de] | Dokudrama, Dokuspiel | Deutschland

Projektdaten

Filmförderungen
Lauflängeca. 90 min

Kurzinhalt

1947. Zwei Jahre nach Kriegsende lebt Adolf Eichmann unerkannt und unter falschen Namen als Hühnerzüchter in der Nordheide - nahe dem ehemaligen KZ Bergen-Belsen. Zuvor hat Eichmann in den Wäldern als Holzfäller gearbeitet, fernab seiner Funktion als „fleißiger Aktenbock“ im Nationalsozialismus (Eichmann 1956 über Eichmann). Ein SS-Kamerad hatte ihm den Weg in die norddeutsche Heide gewiesen - weitläufig und einsam. 1950 verschwindet Adolf Eichmann. Jahre darauf wird er im Cafe „ABC“ in Buenos Aires von dem ehemaligen SS-Mann Willem Sassen angesprochen. Dem Journalisten Sassen fällt auf, dass Eichmann alias Ricardo Klement vor Rechtfertigungsgelüsten ob seiner Vergangenheit schier platzt. Sassen gewinnt Eichmann für eine Reihe von Interviews. Über 50 Mal treffen sie sich. Oftmals haben sie Zuhörer, geflohene Nazis, die in Argentinien - wie Eichmann - unter falschem Namen leben. Gesellig spricht man über den „Mörder Eichmann“, der er nie gewesen sein will, und über die Deportationen, die er „nur angeordnet“ und lediglich als „Rädchen“ mitorganisiert habe.

Einem anderen gelingt ebenfalls die Emigration nach Argentinien - dem Juden und KZ-Überlebenden Lothar Hermann. Seine 15jährige Tochter Sylvia verliebt sich im Sommer ´56 ausgerechnet in Eichmanns Sohn Nicki. Sylvia bringt Nicki im August 1957 mit in die elterliche Wohnung in Buenos Aires. Dort „hört“ der erblindete Lothar Hermann die antisemitische Gesinnung des Eichmann-Sohnes heraus. Lothar Hermann, der 1936 mehrere Monate im KZ Dachau in „Schutzhaft“ zubrachte, schreibt seine Beobachtungen dem Frankfurter Generalstaatsanwalt Fritz Bauer.

Bauer handelt von nun an entgegen der offiziellen Adenauerpolitik, und informiert die israelischen Kollegen. Der israelische Geheimdienst Mossad schickt einen Agenten, der den Angaben aber nicht glauben will. Der von Hermann genannte Wohnort Eichmanns ist dem Agenten zu heruntergekommen für einen „einflussreichen Nazi“. Generalstaatsanwalt Fritz Bauer bleibt beharrlich. Bauer leitet Lothar Hermanns Namen und Adresse an den Geheimdienst Mossad weiter und verstärkt mit dieser „authentischen Quelle“ den Druck. Ein zweiter Agent macht sich auf den Weg. Zu Besuch bei Hermanns verwirft aber auch er die Möglichkeit, ein Blinder habe den gesuchten Eichmann aufgespürt.

Erst am 11. Mai 1960 entführt der Mossad Eichmann nach Israel. Monate später erscheinen in Deutschland und den USA Auszüge aus den Gesprächen zwischen Willem Sassen und Adolf Eichmann. Am 31. Mai 1962 wird Eichmann nach einem Aufsehen erregenden Prozess gehängt. Copyright © 2009 doc.station
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Herbert KnaupEichmann [HR]
Ulrich TukurSassen [HR]
Axel Milberg
Fritz Bauer [HR]
Michael Hanemann
lothar Herrmann [HR]
Henriette ConfuriusSilvia Hermann [NR]
Cornelia KempersVera Eichmann [NR]
Johannes Klaußner
Nick Eichmann [NR]
Judith EngelMiep Sassen [NR]
Susanne HossVeronika [NR]
Wolf BachofnerFelix Shinnar [NR]
Peter Cieslinski
Fritz Langer [NR]
Vivien CiskowskaSaskia [NR]
Nina KronjägerNelly, Eichmanns Geliebte [NR]
Stefan MehrenHühnerkäufer [NR]
Robert MellerEphraim Hofstätter [NR]
Kai MöllerLudolf von Alvensleben [NR]
Christiane OstermayerRenate [NR]
Oliver Törner
Eberhard Fritsch [NR]
Finni Maj EcksteinNebenrolle [TR]
Hendrik MassuteWärter [TR]
Renate RegelSekretärin Bauer [TR]
Jamila SaabNebenrolle [TR]
Bettina ScheuritzelAnna Lindhorst
TätigkeitNameAnmerkung
Casting DirectorClaudia Engelhardt
Kameramann/DoPDirk Heuer
2nd Unit KamerafrauYoliswa von Dallwitz
1. KameraassistentJens-Christian Wanzeck
Data Wrangler, Digital LoaderHagen SchöneDigital Clapper Loader
StandfotografinMarion von der Mehden
KamerabühneHeiko Matting
KostümbildnerinHeike Hütt
KostümbildassistentinStefanie Jauß
ZusatzgarderobiereKatharina Drescher
OberbeleuchterinTherese Andersson
Best BoyAndreas Kowol
BeleuchterStefan Laws
LichtassistentHalil 'Beco' Spahic
MaskenbildnerinGrit Jaschob
MaskenbildnerinFranziska Jaschob
ProduzentHartmut Klenke
ProducerinJasmin Gravenhorst
SzenenbildnerHarald Turzer
AußenrequisiteurinErato EvangelouSzb:H. Turzer, historisch 1947-1962
Setrequisiteurin (bisher Innenrequisiteurin)Sarah NauenDreh Niedersachsen,historisch
Location ScoutAndrea Giesel
BaubühneWilk Krecke
BühnenplastikerFumiari Ogawa
RequisitenfahrerDanilo Schlegel/Baubühne
RequisitenfahrerJan BässWendland
Herstellungsleiter (Line Producer)Michael StrickerLocations: Havanna, Cuba
ProduktionsleiterFrank VervoorstDreharbeiten Kuba
ProduktionsleiterinUlrike Römhild
ProduktionsassistentinCarola Richter
Assistentin des ProduktionsleitersAnja Kownatzki
Erster AufnahmeleiterDirk Eickhoffauch scouting u. Motiv Al
SetaufnahmeleiterSebastian Molitor
RegisseurRaymond Ley
1. RegieassistentinMadeleine Senfft von Pilsach
EditorinHeike Parplies
Online EditorUlf Kunauplus Titelgrafik
SchnittassistentinBianca Dienemann-Mehlitz
SchnittassistentinVivien Kummerehl
FilmtonmeisterAndreas Prescher
FilmtonmeisterGunther Hahn
FilmtonmeisterDavid KammererDokuteil
FilmtonassistentAxel Wyludda
SounddesignerNiklas Kammertöns
Sprachsynchron EditorClemens Nürnberger
Synchrongeräusche EditorDaniel Engel
SynchrontonmeisterinMiriam VothMenge / Masse
GeräuschemacherPeter Sandmann

Facilities

GeschäftsbereichFirmaAnmerkung
Dekorationprops in time - Andreas SchürmeyerZeitungen, Requisiten
DekorationWilk Handwerkerservice
Locations und StudiosMotivBuero, Karin VerbeekHH_Niedersachsen
Komparsen/KleindarstellerCastingagentur Michael F. Dammhistorisch lt Cast

TV-Ausstrahlung

ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
ErstausstrahlungDeutschlandARD [de]Montag, 24.05.2010