Kurzinhalt

Kassandra ist eine melancholische junge Frau, die ihr Leben nicht so leben kann, wie sie es gerne täte. Sie flüchtet sich in die Kunst, um ihrer Einsamkeit zu entkommen. Doch das schafft sie nicht. Immer wieder kehren die Gedanken der Unfähigkeit mit anderen Menschen über ihre Gefühlswelt zu reden wieder. Dabei wäre es doch so erlösend, jemanden zu haben, mit dem man Gedanken teilen könnte, aber gleichzeitig auch so verletzend.
Auch Gregor hat kaum Vertrauen in die Menschen, um mit ihnen über das wirklich Wichtige zu reden.
Als sich Kassandra und Gregor in einer Bar treffen, erkennen sie mehr und mehr ihre Unfähigkeit zu kommunizieren. Wie schnell doch diese kleinen nichtigen Gedanken solch eine Überhand nehmen können, dass man zu fatalen Entschlüssen greift.
Die Rede über die Wirklichkeit scheint schwieriger als gedacht.
© Vanessa Zimmerer
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Julia JochmannKassandra [HR]
 Alexander VaassenGregor [HR]
Benjamin Blum
AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
ProducerProducerAndreas Böhne
ProducerProducerBenjamin Blum
RegieRegisseurinVanessa Zimmerer
TonFilmtonmeisterSebastian Spicker