Die Straßen von Berlin - Ich hab noch einen Koffer in Berlin

  • Die Strassen von Berlin - Tod im Handgepäck (Arbeitstitel)
TV-Film (Reihe) | 1999 | ProSieben [de] | Krimi | Deutschland

Kurzinhalt

Die Sonderkommission „Organisierte Kriminalität“ der Berliner Polizei ist einem Waffenschieber auf der Spur – es geht das Gerücht, dass in Berlin eine Kofferatombombe an Vertreter eines arabischen Landes verkauft werden soll. Tessa, Mosch und Rickerts können den Deal vereiteln, die Käufer allerdings entkommen, vor allem jedoch tickt die Bombe bereits. Und Jockel schafft es nicht, sie zu entschärfen. Die Explosion – richtet kaum Schaden an, offensichtlich war diese Kofferatombombe nur eine Attrappe, der Russe wollte seine Abnehmer betrügen. Das bestärkt die Innensenatorin in ihrer Ansicht, dass eine derartige Bombe überhaupt nicht existiert, entsprechend verlangt sie von Dr. Maas stichhaltige Beweise. Die Soko jedoch ist sich ziemlich sicher, dass die Araber versuchen werden, einen neuen Lieferanten zu finden. Tatsächlich knüpfen die über den Berliner Geschäftsmann Grundmann einen neuen Kontakt nach Russland. Grundmanns Sekretärin Maria bekommt mit, dass da ein Millionendeal eingefädelt wird, sie sieht hier für sich und ihren Ehemann Holger die Gelegenheit, endlich alle Schulden loszuwerden und so vielleicht die tiefe Lebenskrise zu überwinden, in der die beiden nach dem Unfalltod ihrer Tochter vor über einem Jahr zu versinken drohen. Als Grundmann mit der Kofferbombe aus Russland kommt, nimmt Holger ihm die vor den Augen der Soko und der wartenden Araber ab. Eine Jagd auf die Atombombe beginnt, wobei niemand auf die Idee kommt, dass sich da einfach zwei kleine Gauner bereichern wollen. Maria und Holger wiederum ahnen nicht einmal, was sie da haben, wollen es nur meistbietend verkaufen. Maria ist zunächst allerdings nahe daran aufzugeben, als sie erfährt, dass Grundmann tot ist. Holger kann sie immerhin davon überzeugen, dass das eher ein Unfall denn Mord war, er auch keine Wahl hatte. Der erste Versuch, den Koffer zu verkaufen, geht schief, weil Maria Mosch und Rickerts als Polizisten erkennt. Holger hat beim Versuch herauszufinden, was sie da eigentlich vor sich haben, den Zeitzünder der Bombe aktiviert. Inzwischen sind sowohl die Araber als auch die Soko den beiden auf den Fersen. Holger wird entführt, die Araber wollen das Versteck des Koffers mit Gewalt aus ihm herauspressen – ohne Erfolg, weil nur Maria weiß, wo die Bombe tatsächlich ist. Inzwischen ist ihr außerdem klar, dass sie mit einer tickenden Atombombe dealt. Die Zeit läuft gegen die Soko, denn für eine Evakuierung der Stadt ist es längst zu spät, und Maria ist kurz davor, sich selbst aufzugeben. Eigentlich ist ihr schon alles egal…
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Vittorio AlfieriCruciano [HR]
Ercan OezcelikUmut [HR]
Kerstin FernströmFrau Sörensen [TR]