Dokumentarfilm | 2003 | ARD [de], WDR [de] | Gesellschaft | Deutschland

Drehdaten

DrehorteKöln

Projektdaten

Lauflänge30
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
BildnegativmaterialBetacam SP/SX
BildpositivmaterialBetacam SP/SX
TonformatMono

    Kurzinhalt

    Aytekin T. ist nicht irgendein Knacki, sondern war lange Zeit einer der Bosse auf den Kölner Ringen. Er gilt als Meister der geschickten und brutalen Schutzgelderpressung, war Geldeintreiber im Rotlichtmilieu und Herrscher über die obskure Türsteherszene. Nicht selten gab es Schießereien. Fast fünf Jahre hat er deshalb - teilweise im Hochsicherheitstrakt - eingesessen. "Das war der Schock meines Lebens", sagt er. Jetzt ist er vorzeitig entlassen und will aussteigen. Wohl auch, weil die Bewährungsauflagen vom ihm verlangen, sich aus dem einträglichen Geschäft zurückzuziehen. Erstmals enthüllt ein Insider konkret die Welt der Schutzgeldmafia und der Zuhälterei im Disco- und Rotlichtmilieu. Nicht ungefährlich, denn türkische und albanische Clans kämpfen mit Schusswaffen um die Vorherrschaft.
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchCo-AutorinKatharina Wolff
    KameraKameramann/DoPVolker Noack30 Min.
    KameraEB KamerafrauKatharina Wolff
    Kamera1. KameraassistentMarcel Lepel
    RegieRegisseurPeter Schran
    SchnittEditor Christoph Hermann
    TV-/Web-ContentRedaktionsassistent Holger Schumacher