TV-Serie | Folgen 1-6 | 1992

Projektdaten

Teile von/bis1-6

Kurzinhalt

Der Erfinder Erich Becker (Jürgen Haug) lebt alleine mit seiner Tochter Julia (Atossa Akbar) auf ihrem aussergewöhnlich gestaltetem Grundstück, von allen nur "Oase" genannt, am Rande Saarbrückens. An ihrem 13. Geburtstag darf Julia ausnahmsweise die bisher grösste Erfindung von ihm benutzen: Den "DX 745 Virtual Reality", auch "Traumator" genannt.
Der "Traumator" (ein Computerprogramm) ermöglicht es, fiktive Szenarien dem Benutzer zumindestens virtuell und gefühlsmäßig zu realisieren. Julia ist in Sekunden dermaßen dieser Welt verfallen, dass Erich Schwierigkeiten hat, sie in die Realität zurückzuholen. Dadurch erkennt Erich, dass er eine Droge geschaffen hat, die andere Menschen in Abgründe stoßen könnte. Deshalb weigert er sich, seine Erfindung zu veräußern.
Doch seine Einsicht kommt zu spät: Die Bosse großer Konzerne haben den DX 745 schon ins Visier genommen. Becker weigert sich aber weiterhin. Plötzlich wird Julia entführt. Die Entführer verlangen, dass Becker die Pläne des "Traumators" an sie übergibt. Da sie, wie üblich, keinesfalls die Polizei im Spiel haben wollen, setzt Becker den niederländischen Detektiv Jan Spoor (Chiem van Howeninge, Schmanskis 'Hänschen') und seinen Assistenten Dieter Krause (Harald Krassnitzer, "Der Bergdoktor", "Tatorte" des ORF) auf den Fall an. Aber auch Julias Freunde und Verwandte ermitteln, quasi "undercover", in Saarbrückens Unterwelt.
(Text: Schulte)
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
Atossa AkbarJulia Becker [HR]
 Jürgen HaugErich Becker [HR]
TätigkeitNameAnmerkung
DrehbuchautorJürgen Haug
RegisseurAlexander Kern

Produktionsfirmen

FirmaAnmerkung
SR - Saarländischer Rundfunk [de]