Der Wind ist aus Luft | © Marina Kem
© Marina Kem
Dokumentarfilm | 2000 | Essay, Gesellschaft | Deutschland

    Kurzinhalt

    "Der Wind ist aus Luft" ist ein Dokumentarfilm über das Glücklichsein bzw. die Suche nach dem andauernden, bleibenden Zustand des Glücklichseins. Einen Zustand, den man auch mit Erfülltsein oder gelassener Heiterkeit umschreiben könnte.

    Der Film zeigt elf Protagonisten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Es gibt den Erfinder, den Philosophen, eine Familie, verliebte Teenager, eine Illustratorin und ein eistanzendes Ehepaar. Sie alle verbindet, dass sie an das Gute im Leben glauben und daher noch auf der Suche sind, auf der Suche nach ihrem ureigensten Weg. Sie haben Energie, Humor und einen überaus klaren Blick auf die Realität.

    Verbunden sind die verschiedenen Lebensmodelle über den OFF-Text der Autorin Marina Kem. Am Anfang steht für alle die Frage: "Bin ich glücklich?". Dann beginnt die Reise. Über Erinnerungen, Fragen und Erklärungen und Erinnerungen führt die Autorin den Zuschauer durch den Film. Verstärkt durch die poetischen Bilder des Kameramanns Philipp Pfeiffer kann man auf sinnlich angenehme Weise einer komplexen Gedankenreise folgen, die man sonst nur allein macht.
    TätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchautorinMarina Kem
    Kameramann/DoPPhilipp Pfeiffer
    1. KameraassistentPhilipp Dönch
    KamerapraktikantinViry Kem
    KomponistEckart Gadow
    Herstellungsleiter (Line Producer)Carli Morbachund Produktionsleiter
    Erste AufnahmeleiterinCarmen Stuellenberg
    RegisseurinMarina Kem
    EditorinMarina Kem
    FilmtonmeisterAndre Zacher
    RedakteurinUlrike BeckerSWR (Junger Dokumentarfilm)
    RedakteurEbbo DemantSWR (Junger Dokumentarfilm)

    TV-Ausstrahlung

    ArtLandSenderDatum / ZeitAnmerkung
    ErstausstrahlungDeutschlandarteMittwoch, 12.09.2001