Kinospielfilm | 2013 | Drama, Satire | Deutschland

Drehdaten

Drehbeginn26.04.2013
Drehende04.06.2013
Drehtage21
DrehorteBerlin

Projektdaten

Lauflänge95 min.
SeitenverhältnisCinemascope (1 : 2,39)

Kurzinhalt

Der Kuckuck und der Esel erzählt die Geschichte der eigenwilligen Familie Weitzmann, die in der Nähe Berlins auf dem Lande lebt. Vor zehn Jahren, nach dem Tode seiner Mutter, beschloss der bis dahin wenig erfolgreiche Autor Conrad Weitzmann die Liebesgeschichte seiner Eltern zu verfilmen.
Für ihn ist es die größte Liebesgeschichte der Menschheit, deren Verfilmung der uralte Vater verdammt noch mal noch erleben soll.... Er blutet seine Seele in jahrelanger Arbeit in seinem Drehbuch „Der Orangenhain“ aus und sucht den Kontakt zu einem Fernsehsender. Tatsächlich scheint sich ein Redakteur, Stuckradt Halmer, für den Stoff zu begeistern. Doch nach fünf Jahren Mailverkehr mit dem Redakteur muss Conrad erkennen, dass er keinen Schritt weitergekommen ist. Immer wieder hat er neue Fassungen geschrieben. Immer wieder hat er unzählige Änderungen auf Wunsch des Senders vorgenommen, nach denen von der ursprünglichen Geschichte wenig übrig geblieben ist. Und doch fordert der Redakteur immer wieder Änderungen.
Conrad muss einsehen, dass das Buch niemals fertig werden wird, auch wenn er noch weitere fünf Jahre daran arbeitet. Er fasst einen folgenschweren Entschluss: Gemeinsam mit seinem Vater Ephraim entführt der kleine Autor Conrad Weitzmann den großen Redakteur Stuckradt Halmer.
Und an diesem Punkt beginnt unsere Geschichte.
Quelle: missingfilms.de
Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*inSynchron
Thilo ProthmannConrad Weitzmann [HR]
Jan Henrik StahlbergStuckradt Halmer [HR]
Joost SiedhoffEphraim Weitzmann [HR]
Marie Schöneburg
Marlene [HR]
Gertie HoneckCharlotte Friedmann [NR]
Axel WandtkeAxel Wandtke [TR]

Vertriebs- / Verleihfirmen

FirmaAnmerkung
Missing Films Acrivulis & Severin GbR [de]

Facilities

GeschäftsbereichFirmaAnmerkung
KostümPATIN-A SHOP GmbHKostümequipment
Kameras und ZubehörCine-Mobil GmbH
PreisträgerJahrPreisKategorie 
Stefan Rohde2014Int.Hofer FilmtageBestes Szenenbildnominiert
Andreas Arnstedt2014Int. Hofer FilmtageFörderpreis Neues Deutsches Kinogewonnen
Jan Henrik Stahlberg2015Deutscher Schauspielerpreis DSPBester Schauspieler Nebenrollenominiert
Andreas Arnstedt2015Metropolis - Deutscher RegiepreisNachwuchsnominiert
ArtLandDatumAnmerkung
KinostartDeutschlandDonnerstag, 03.09.2015